Homepage » Luftverkehr - news » München und Domodedovo wollen enger zusammenarbeiten

München und Domodedovo wollen enger zusammenarbeiten

Die beiden Flughäfen München und Moskau Domodedovo haben einen so genannten "Sister-Airport-Vertrag" unterzeichnet, der die Grundlage für eine engere Kooperation bildet.

3.11.2017

Dr. Michael Kerkloh und Dr. Dmitriy Kamenshchik unterzeichneten am 31. Oktober 2017 ein Partnerschaftsabkommen zwischen den Flughäfen München und Domodedovo. © Flughafen München

Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in der russischen Hauptstadt unterschrieben die Direktoren der beiden Luftverkehrsdrehscheiben Flughafen München und Moskau Domodedovo, Dr. Dmitriy Kamenshchik, Vorstandsvorsitzender der Moscow Domodedovo Airport Group und Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG), einen Kooperationsvertrag. Der Flughafen München hat mit Verträgen dieser Art gute Erfahrungen gemacht. Moskau-Domodedovo ist nach Denver, Nagoya, Airports of Thailand, Singapur, Peking und der Airports Company South Africa bereits der siebte „Sister Airport“ des Münchner Flughafens.

Wissenstransfer für Mitarbeiter und Führungskräfte

Ziel der „Sister-Airport-Kooperation“ ist ein systematischer Wissenstransfer für Mitarbeiter und Führungskräfte beider Airports. Dafür sieht der Vertrag unter anderem Austauschprogramme vor, bei denen die Teilnehmer einen umfassenden Einblick in die Abläufe und Prozesse des Partnerflughafens bekommen sollen. Im Rahmen dieses „Sister-Airport-Agreements“ ist darüber hinaus ein enger Austausch zu Themen wie Terminalplanung, IT, Immobilienentwicklung, Sicherheit und Digitalisierung vorgesehen.

Der Flughafen München pflegt im Rahmen der Sister-Airport-Kooperationen einen engen Austausch mit anderen Flughäfen auf internationaler Ebene. © Flughafen München

Der Flughafen Moskau Domodedovo zählt zu den führenden Airports in Russland und Osteuropa. Über 30 Millionen Passagiere nutzten ihn im Jahr 2015. Er wurde in den vergangenen Jahren sieben Mal in Folge vom Londoner Luftfahrtinstitut Skytrax zum besten osteuropäischen Airport gekürt. Münchens Luftverkehrsdrehkreuz ist Europas einziger Fünf-Sterne-Flughafen und erhielt unlängst die Auszeichnung „weltbestes Terminal“ für das Terminal 2. 2016 setzte der Flughafen der bayerischen Landeshauptstadt mit 42,3 Millionen Passagieren einen neuen Rekord.

„München und Moskau sind Partner auf Augenhöhe. Der permanente Austausch mit unseren Sister-Airports in Amerika, Asien und Afrika hilft uns dabei, unsere hohen Qualitätsstandards zu sichern und weiter zu entwickeln. Umso mehr freue ich mich, dass wir nun auch in Osteuropa unsere erste Schwester begrüßen dürfen“, hob FMG-Geschäftsführer Dr. Michael Kerkloh die besondere Bedeutung der internationalen Vernetzung hervor.

 

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
Nutzen Sie die Kommentarfunktion unten!

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Eurowings fliegt von Weeze nach München

Messereport: Jet Expo Moskau

S7 Airlines übernimmt erste A320neo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.