Homepage » Luftverkehr - news » Neuseeland will Grenzen erst nach Covid-Impfung wieder öffnen

Neuseeland will Grenzen erst nach Covid-Impfung wieder öffnen

Schlechte Aussichten für den internationalen Luftverkehr im Südpazifik: Neuseeland will erst wieder ausländische Reisende ins Land lassen, wenn die einheimische Bevölkerung geimpft ist. Das wird wohl erst gegen Ende dieses Jahres der Fall sein.

27.01.2021

Air New Zealand musste 2020 staatliche Hilfe in Anspruch nehmen, um die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu bewältigen. © Volker K. Thomalla

Die südpazifische Inselrepublik Neuseeland ist sehr erfolgreich bei der Bekämpfung des Coronavirus‘. Die neuseeländische Regierung hatte im März 2020 sehr konsequent alle Grenzen geschlossen, den internationalen Reiseverkehr eingestellt und einen sehr rigiden Lockdown verkündet, der im Mai wieder aufgehoben werden konnte. Im Januar 2021 hat es lediglich einen einzigen bestätigten Covid-19-Fall gegeben. Eine Frau war aus Europa nach Neuseeland zurückgekehrt und wurde nach ihrer 14-tägigen Quarantäne positiv getestet.

Staatliche Hilfe für Air New Zealand

Die Fluggesellschaft Air New Zealand wurde von diesen Beschränkungen hart getroffen. Die Zahl der beförderten Passagiere fiel 2020 um über 50 Prozent von 17,6 Millionen auf 8,4 Millionen Fluggäste. Der neuseeländische Staat unterstützte die Airline mit 900 Millionen NZ-Dollar, umgerechnet 536 Millionen Euro, damit die für das Land so wichtige Fluglinie überhaupt überleben kann. Dafür erhielt Neuseeland 52 Prozent der Anteile an der Air New Zealand.

Mit seinem Nachbarn Australien handelte die Regierung ein Abkommen aus, um den Flugverkehr zwischen den beiden Ländern aufrecht zu erhalten. Reisende können zwischen Australien und Neuseeland ohne Quarantäne fliegen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Gestern hat die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern aber die Hoffnung auf eine schnelle Öffnung des Landes für Touristen und Geschäftsreisende gedämpft: „Um den Reiseverkehr wieder anlaufen zu lassen, brauchen wir eines von zwei Dingen: Entweder die Gewissheit, dass geimpft zu sein bedeutet, dass man Covid-19 nicht an andere weitergibt – und das wissen wir noch nicht; oder der Großteil unserer Bevölkerung muss geimpft und geschützt sein, damit die Menschen wieder nach Neuseeland einreisen können. Beide Möglichkeiten werden einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir können damit rechnen, dass unsere Grenzen für die meiste Zeit dieses Jahres noch betroffen sein werden“, sagte sie.

Neuseeland soll die ersten Dosen des Pfizer/BioNTech-Impfstoffes erst Ende März erhalten. Die 4,7 Millionen Einwohner Neuseelands werden voraussichtlich erst im vierten Quartal 2021 alle geimpft sein.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

777-300 der Air New Zealand in Frankfurt gelandet

Air New Zealand fliegt mit Boeing 787 von Christchurch nach Auckland

ATR und Air New Zealand arbeiten an Hybrid-Regionalflugzeug

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.