Homepage » Luftverkehr - news » Private Wings nutzt Personal Protection Windows als Zusatzschutz

Private Wings nutzt Personal Protection Windows als Zusatzschutz

Der Schutz der Passagiere gegen eine Infektion mit dem Coronavirus beschäftigt derzeit alle Fluggesellschaften weltweit. Private Wings installiert in seine Dornier 328-Flugzeuge transparente Trennwände, so genannte Personal Protection Windows, als Ergänzung zu den sonstigen üblichen Maßnahmen, um das Vertrauen der Passagiere in die Luftfahrt wieder zu stärken.

2.09.2020

Die Fluggesellschaft Private Wings rüstet ihre Flotte von zehn Dornier 328 mit Schutzfenstern zwischen den Passagiersitzen aus. © Private Wings

Die Covid-19-Pandemie hat die Passagierluftfahrt in einer Art und Weise verändert, wie es sich niemand hat vorstellen können. Die Coronakrise ist noch nicht vorbei, und die Luftfahrt kann nur zu einer Normalität zurückkehren, wenn die Passagiere wieder das Vertrauen haben, dass sie sich an Bord eines Flugzeuges nicht mit dem Coronavirus infizieren. Neben der Tragpflicht von Schutzmasken bei den meisten Fluggesellschaften der Welt, haben einige, wie beispielsweise Qatar Airways, ihren Passagieren eine zusätzliche Gesichtsschild-Tragepflicht auferlegt.

Die Personal Protection Windows von Autostop Aviation sind eine zusätzliche Schutzmaßnahme an Bord der Dornier 328 von Private Wings. © Private Wings

Peter Gatz, der Inhaber des in Berlin beheimateten Luftfahrtunternehmens Private Wings, sagte: Wir haben gleich zu Anfang der Corona-Pandemie viele Nachfragen zu unseren Hygienemaßnahmen bekommen. Bis heute sind viele Passagiere und Reisestellen über die Maßnahmen und Richtlinien bei den verschiedenen Mobilitätslösungen verunsichert. Für uns stand damit schnell fest, dass wir unseren Gästen den bestmöglichen Schutz bieten und damit auch Geschäftsreisen wieder möglich machen wollen.“

Ergänzung anderer Schutzmaßnahmen

Deshalb schützt die Fluggesellschaft ihre Gäste an Bord der zehn Dornier 328 (neun Dornier 328 Turboprop und eine Dornier 328 JET) mit transparenten Trennwänden, so genannten Personal Protection Windows. Sie sind aber explizit als Ergänzung der anderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen gedacht und kein Ersatz. Aber besonders beim Essen, wenn die Passagiere keinen eigenen Mund-Nase-Schutz tragen können, bieten die Trennwände einen zusätzlichen Schutz. „Die Personal Protection Windows sind auf Nachfrage auf allen Flügen ab September 2020 verfügbar“, teilte Private Wings nun mit.  

Die 1991 gegründete Private Wings fliegt heute hauptsächlich Kunden aus Industrie, Sport und der Eventbranche. Neben den Dornier 328-Flugzeugen betreibt das Luftfahrtunternehmen auch eine Beech 1900D.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Private Wings stellt erste Dornier 328 im neuem Markenauftritt vor

Rhein-Neckar Air feiert fünf Jahre Flugbetrieb

Exklusiv-Interview: Desinfektion von Flugzeugen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.