Homepage » Luftverkehr » Der letzte Airbus A380 hat Toulouse verlassen

Der letzte Airbus A380 hat Toulouse verlassen

Die Produktionsgeschichte des größten Passagierflugzeugs der Welt, des Airbus A380 geht zu Ende: Das letzte Exemplar des Riesen-Jumbos hat gestern auf seinem Erstflug den Endmontage-Standort Toulouse verlassen und ist nach Hamburg-Finkenwerder geflogen, wo es seine Kabinenausrüstung erhält und lackiert wird.

18.03.2021

Der letzte Airbus A380 startete am 17. März in Toulouse zu seinem Erstflug, der ihn zur Endausrüstung nach Hamburg-Finkenwerder führte. © Airbus/JV. Reymondon

Der letzte Airbus A380 hat gestern seinen Erstflug absolviert. Der Riesen-Jumbo mit der Hersteller-Seriennummer MSN272 flog nach Abschluss der Endmontage und den obligatorischen Rolltests gestern von Toulouse nach Hamburg-Finkenwerder. Die Flugzeit betrug drei Stunden und 19 Minuten. Nach dem Start vom Flughafen Blagnac verabschiedete sich die Crew mit einem Tiefen Überflug nach Finkenwerder. Dort wird das für Emirates bestimmte Flugzeug mit seiner Kabinenausrüstung versehen und lackiert.

Guillaume Faury, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Airbus, schrieb auf Twitter: „Ein weiterer bemerkenswerter Tag in Toulouse: Der letzte #A380 ist zu seinem Jungfernflug abgehoben. Herzlichen Glückwunsch an das #TeamAirbus für seine Beiträge in den vergangenen Jahren – wir freuen uns darauf, dieses ikonische Flugzeug und seine Kunden noch viele Jahre lang zu unterstützen und ihnen ein erstklassiges Passagiererlebnis zu bieten.“

Emirates ist der größte A380-Kunde

Insgesamt hat das A380-Programm nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Der Hersteller konnte am Ende nur 251 Flugzeuge dieses Musters an 14 Kunden verkaufen. Noch 2018 waren 331 Festbestellungen für den Airbus-Riesen im Auftragsbuch des Herstellers verzeichnet. Bis zum 28. Februar 2021 hatte Airbus 246 Exemplare seines Flaggschiffs offiziell an Kunden übergeben. Die noch verbliebenen fünf Exemplare sind alle für Emirates aus den Vereinigten Arabischen Staaten (VAE) bestimmt. Die Airline ist auch der größte Kunde für das Muster. Sie hat 123 Aufträge für das Flugzeug erteilt und setzt auch in den kommenden Jahren nach der Coronakrise weiter auf das bei den Passagieren sehr beliebte Muster, während die meisten anderen A380-Nutzer, darunter Air France, Lufthansa, Etihad, Qatar Airways das Muster nach der aktuellen Krise des Luftverkehrs nicht mehr in den Flugbetrieb zurückkehren lassen. Airbus hatte die erste A380 am 25. Oktober 2007 an Singapore Airlines ausgeliefert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

A380, 747-400 und A340 haben bei der Lufthansa keine Zukunft mehr

Der letzte Airbus A380 wurde montiert

Morgen findet der letzte A380-Flug der Air France statt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.