Homepage » Luftverkehr » FedEx hat ihre 100. Boeing 767-300F in Everett abgeholt

Boeing hat die Auslieferung der 100. Boeing 767-300F(ER) an FedEx Express gefeiert. Das Luftfrachtunternehmen hat gestern den zweistrahligen Widebody-Frachter im Auslieferungszentrum in Everett im US-Bundesstaat Washington in Empfang genommen und betreibt nun die größte Flotte dieses Musters.

16.05.2021

Die 100. Boeing 767-300F(ER) für FedEx Express ist mit einem speziellen Logo auf dem hinteren Rumpfdrittel als Jubiläumsflugzeug markiert. © Boeing

Das Frachtflugunternehmen FedEx Express, eine Tochter des Expressfracht-Riesen FedEx, hat am Freitag seine 100. Boeing 767-300F(ER) beim Hersteller Boeing in Everett in Empfang genommen und unter der Flugnummer FX9032 zu seinem Drehkreuzflughafen nach Memphis im US-Bundesstaat Tennessee überführt. Die 767-300F (Kennzeichen N277FE) ist mit einem extra entworfenen Logo „100th Boeing 767 FedEx“ an beiden Seiten am hinteren Drittel des Rumpfes versehen. Unter dem Cockpit hat das Unternehmen den Spitznamen Ariella anbringen lassen. FedEx benennt alle neuen Flugzeuge nach dem Kind eines Angestellten.

Kimberly (Kim) Smith, Mitglied des Boeing-Vorstands und General Manager der 747- und 767-Programms, sagte: „Diese Auslieferung an FedEx markiert das erste Mal, dass wir 100 767-Frachter an einen einzigen Kunden ausgeliefert haben. Wir konzentrieren uns voll und ganz darauf, FedEx ein qualitativ hochwertiges Flugzeug zu liefern, um die wichtige Arbeit, die sie leisten, zu unterstützen.“

18 neue 767-300F für FedEx in diesem Jahr

Die N277FE ist bereits das zweite Flugzeug dieses Typs, das FedEx bei Boeing in diesem Monat abgeholt hat und das sechste, das FedEx in diesem Jahr übernommen hat. In diesem Jahr will die Frachtfluggesellschaft insgesamt 18 767-300F(ER) bei Boeing in Empfang nehmen, um die verbliebenen MD-10-30 in der Flotte abzulösen.

FedEx war ein Spätstarter bei der Nutzung von neuen Boeing 767-300F(ER). Das Unternehmen hatte erst 2013 seine erste fabrikneue 767-300FER in Empfang genommen, aber danach mit durchschnittlich über zwölf Auslieferungen pro Jahr die Flotte schnell aufgebaut. Heute ist FedEx Express der größte Betreiber von 767-300-Frachtern. Im aktuellen Jahresbericht hat die Gesellschaft ihre geplanten Flugzeuglieferungen aufgeführt. Demnach werden nach 18 neuen Boeing 767-300F in diesem Jahr 11 im Jahr 2022 folgen, 13 im Jahr 2023 und 4 im Jahr 2024. Dann besteht die Flotte aus nicht weniger als 140 Exemplaren des Widebody-Frachters.

Boeing hat nach eigenen Angaben bislang 192 767-300F an Kunden in aller Welt ausgeliefert.

FedEx hat bereits schon einmal ein Flugzeug mit dem Kennzeichen N277FE betrieben. Zwischen 1991 und Mai 2011 stand eine zum Frachter umgebaute Boeing 727 im Dienst der Fluggesellschaft. Das dreistrahlige Flugzeug wurde nach seiner Außerdienststellung aber nicht verschrottet, sondern nach Miami überführt, wo es der Feuerwehr des Miami International Airport seitdem als Übungsobjekt dient.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

FedEx hat bei Boeing 24 Frachter bestellt

FedEx rechnet mit der Auslieferung der ersten SkyCourier erst 2022

FedEx hat ihren letzten Airbus A310 in die Wüste geschickt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.