Homepage » Militär - news » 40 Jahre CH-47 Chinook bei der Royal Air Force

Die britische Royal Air Force (RAF) fliegt seit 40 Jahren das Hubschraubermuster CH-47 Chinook. Aus diesem Grund hat die No. 27 Squadron vom Stützpunkt RAF Odiham einen ihrer Hubschrauber mit einer Sonderlackierung versehen, deren Umsetzung erstaunlich aufwendig war.

7.05.2021

Seit 40 Jahren steht die Boeing CH-47 bei der Royal Air Force (RAF) im Dienst. Die No. 27 Squadron hat aus diesem Anlass eine ihrer Chinooks mit einer Sonderlackierung versehen. © RAF/Crown Copyright

Am 5. Mai hat die Staffel No. 27 Squadron der britischen Royal Air Force (RAF) eine Sonderlackierung an einer ihrer Boeing CH-47 Chinook zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Die auf dem Stützpunkt RAF Odiham beheimatete Staffel hat den Hubschrauber mit der besonderen Farbgebung versehen, um an die Indienststellung des Musters vor 40 Jahren zu erinnern. Die Sonderlackierung besteht aus einer stilisierten, riesigen britischen Flagge (Union Jack), die fast das gesamt Heck des Helikopters bedeckt und einem Jubiläumslogo auf der Unterseite des Rumpfes. Das Farbschema wurde von Flight Lieutenant Andy Donovan entworfen, der selbst Helikopter-Pilot bei der 27 Squadron ist.

Ein CH-47-Pilot hat das Design entworfen

Die erste CH-47 traf am 22. November 1980 bei der RAF ein. Der jetzt sonderlackierte Helikopter mit dem Kennzeichen ZD984 wurde allerdings erst im Mai 1993 als Chinook HC1 geliefert. Im Laufe der Jahre hat die RAF das Muster immer wieder modernisiert und so wurde aus der ZD984 erst eine Chinook HC2, im Jahr 2011 dann eine Chinook HC4 und im Februar dieses Jahres eine CH-47 Chinook HC6A. Der Hubschrauber soll das ganze Jahr 2021 über die Sonderlackierung tragen und bei verschiedenen Veranstaltungen und Air Shows im Land auftreten.

Am 5. Mai 2021 enthüllte die No. 27 Squadron auf dem Stützpunkt RAF Odiham die Sonderlackierung der CH-47. © RAF/Crown Copyright

Die RAF betont, dass die Sonderlackierung im Rahmen einer Routine-Maintenance aufgebracht worden sei und keine zusätzlichen Kosten verursacht habe. Aber die Vorbereitungszeit für die Jubiläumslackierung war beachtlich: Bereits vor zwei Jahren wurden die ersten Entwürfe vorgelegt und die Möglichkeiten für ihre Umsetzung mit den Technikern der Firma Serco diskutiert.

Serco nutzte eine spezielle Software, um die passgenauen Maskierungen für den Helikopter während des Lackiervorgangs zu produzieren. Nach Angaben der Firma haben die Lackierer rund 300 Arbeitsstunden benötigt, um die zu lackierenden Flächen in mehreren Arbeitsgängen vorzubereiten, abzudecken und zu lackieren.

Fast zeitgleich mit der Vorstellung der sonderlackierten Chinook konnte sich Serco über eine Vertragsverlängerung mit der RAF freuen. Das Unternehmen soll für drei weitere Jahre die Lackierung der Hubschrauber der RAF übernehmen.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Boeing holt zehn deutsche Firmen in das Team Chinook

No. 298 Squadron der KLu feiert ihr 75-jähriges Bestehen

Luftwaffe präsentiert C-160 Transall in Abschiedslackierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.