Homepage » Militär - news » Bell hat die letzte AH-1Z Viper für das US Marine Corps übergeben

Bell hat die letzte AH-1Z Viper für das US Marine Corps übergeben

Das US Marine Corps (USMC) hat nun seine Flotte von AH-1Z-Hubschraubern komplettiert. In einer Feierstunde beim Hersteller Bell Textron Inc übernahmen Vertreter des USMC das 189. und letzte Exemplar für die US-Streitkräfte

5.11.2022

Bell hat mit der Übergabe der 189. AH-1Z an das US Marine Corps den Auftrag vollständig abgearbeitet. © U.S. Marine Corps/ Lorenzo Ducato

Bell Textron Inc. hat am 2. November die Übergabe der 189. Bell AH-1Z an das US Marine Corps in seinem Amarillo Assembly Center in Amarillo im US-Bundesstaat Texas mit einer Zeremonie gefeiert. Mit der Übergabe dieses Hubschraubers hat der Hersteller den Auftrag des US-Verteidigungsministeriums für das Muster vollständig abgearbeitet.

Bell AH-1Z

Mike Deslatte, Vice President und Programm-Direktor für die H-1 bei Bell, sagte bei der Zeremonie: „Das erste H-1-Produktionslos für das US Marine Corps wurde 1962 bestellt und hat die Art und Weise, wie Marines heute kämpfen, verändert. Dass wird die Lieferungen der AH-1Z- und der UH-1Y an das US Marine Corps jetzt abschließen, fügt dem Vermächtnis der H-1-Plattform ein weiteres Kapitel hinzu.“

Die Fertigungslinie der H-1 wird auch nach Abschluss der Lieferungen an das US-Militär weiterlaufen, zumindest für die nähere Zukunft, denn mit Bahrain und der Tschechischen Republik gibt es noch Exportkunden für die AH-1Z und die UH-1Y. Im nächsten Jahr will der Hersteller acht UH-1Y und vier AH-1Z produzieren.

Die H-1-Geschichte begann in den fünfziger Jahren

Die Geschichte der H-1-Hubschrauber reicht bis in die fünfziger Jahre zurück: Seit Beginn der fünfziger Jahre hatte Bell die Bell UH-1 als leichten, einmotorigen Mehrzweckhubschrauber entwickelt. Der Erstflug fand am 22. Oktober 1956 statt, die Auslieferung der ersten Serienhubschrauber an das US-Militär im Juni 1959.

In den sechziger Jahren leitete Bell die AH-1 als Kampfhubschrauber aus der UH-1 ab. Insgesamt hat der Hersteller über 16.000 Hubschrauber der H-1-Familie produziert. Beide Muster – UH-1 und AH-1 – verfügen über eine große Baugleichheit, was die Ersatzteilbevorratung und die Maintenance erleichtert. Bei den aktuellen Versionen Bell AH-1Z Viper und Bell UH-1Y Venom sind 85 Prozent aller Komponenten identisch.

Die beiden aktuellen Versionen der H-1-Familie haben zusammen über 450.000 Flugstunden absolviert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Tschechien kauft Bell AH-1Z Cobra und UH-1Y

Rumänien beschafft die Bell AH-1Z

Das US Marine Corps hat die Bell AH-1W ausgemustert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.