Homepage » Militär - news » Die USAF hat ihre OC-135 Open Skies in den Ruhestand geschickt

Nach dem Austritt der Vereinigten Staaten aus dem Open-Skies-Abkommen gab es keine Verwendung mehr für die Spezialflugzeuge. Die letzte von insgesamt drei OC-135B wurde nun im US-Bundesstaat Nebraska außer Dienst gestellt. Der Flugzeugveteran wird auf der Davis-Monthan Air Force Base eingemottet.

10.06.2021

Colonel Gavin Marks, der Geschwaderkommandeur des 55th Wing der USAF, unterschreibt auf dem Rumpf der OC-135, die nun auf der Davis-Monthan Air Force Base eingemottet wird. © USAF/Charles J. Haymond

Die US Air Force hat ihr letzten Aufklärungsflugzeug des Typs OC-135B Open Skies am 4. Juni im Rahmen einer Zeremonie auf dem Lincoln Airport im US-Bundesstaat Nebraska in den Ruhestand verabschiedet. Die US-Streitkräfte hatten insgesamt drei Flugzeuge dieses Typs in ihrem Bestand. Sie wurden nach der Unterzeichnung des Vertrags über den Offenen Himmel im Jahr 1992 umgebaut. Die damaligen 27 KSZE-Staaten hatten sich mit dem Vertrag gegenseitig das Recht eingeräumt, die Staatsgebiete der anderen Länder auf angemeldeten Routen zu überfliegen und mit zugelassenen Sensoren zu erfassen. Während dieser Open-Skies-Flüge waren auch jeweils Beobachter aus verschiedenen Ländern an Bord. Die USA haben am 22. November 2020 den Vertrag gekündigt, auch Russland hat im Januar dieses Jahres angekündigt, den Open-Skies-Vertrag zu kündigen.

Seit 1996 flog die OC-135B Open Skies ihre Missionen. © U.S. Air Force/Perry Aston

Die letzte OC-135B mit dem Kennzeichen 2670 hat eine bewegte Geschichte hinter sich, in deren Verlauf sie über 13.000 Flüge mit über 36.500 Flugstunden absolvierte. Sie wurde als Boeing C-135B am 25. April 1962 an die US Air Force ausgeliefert und diente zunächst als Militärtransporter bei der 1501st Air Transportation Wing auf der Travis Air Force Base in Kalifornien. Doch schon drei Jahre später, am 1. September 1965, wurde sie nicht mehr als Transportflugzeug benötigt und zu einem Wetter-Aufklärungsflugzeug des Typs WC-135B umgebaut. In dieser Rolle flog sie bei der 55th Weather Reconnaissance Squadron von der McClellan Air Force Base in Kalifornien aus.

Umbau zur OC-135 dauerte von 1993 bis 1996

Im Oktober 1993 wurde das vierstrahlige Flugzeug ausgewählt und in eine OC-135B umgebaut. Diese Modifikationen waren umfangreich und dauerten bis zum Mai 1996. Dann kehrte das Flugzeug im zum 55th Wing zurück, um im Rahmen des Vertrages über den Offenen Himmel zu fliegen. Die OC-135B wurde nie remotorisiert und flog bis zuletzt mit den – mittlerweile völlig veralteten – Triebwerken, mit denen sie als Neuflugzeug ausgeliefert wurden

Jetzt ist aber nach fast sechs Dekaden das Ende der Dienstzeit der 2670 besiegelt. Einen Flug wird sie noch unternehmen: Eine Crew der 45th Reconnaissance Squadron wird das Flugzeug zur Davis-Monthan Air Force Base in Arizona fliegen, wo es von der Aircraft Maintenance and Regeneration Group (AMARG) eingemottet und in der Wüste abgestellt wird.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Luftwaffe hat eine A319 für Open Skies-Missionen übernommen

USA haben die TU-214ON für Open Skies-Flüge zugelassen

Die B-52 „Wise Guy“ ist aus der Wüste in den Dienst zurückgekehrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.