Homepage » Militär - news » Passagier schießt sich beim Start aus einer Rafale B

Passagier schießt sich beim Start aus einer Rafale B

Ein skurriler Unfall hat sich auf dem Stützpunkt Saint-Dizier der französischen Armée de l'Air ereignet: Beim Start mit einer doppelsitzigen Rafale hat sich der zivile Passagier des Fighters mit dem Schleudersitz aus dem Cockpit geschossen.

24.03.2019

Eine doppelsitzige Rafale B der französischen Armée de l'Air. © K. Tokunaga/Dassault Aviation

Bei einem Unfall am 20. März auf dem französischen Stützpunkt Saint-Dizier-Robinson (Base Aérienne BA113) im Osten Frankreichs wurde ein 64-jähriger männlicher Passagier während des Starts aus einer Dassault Rafale B herausgeschossen. Der Unfall hatte sich gegen 13.50 Uhr ereignet, der Pilot konnte den Start fortsetzen und landete nach einer erweiterten Platzrunde wieder. Der Passagier, dessen Identität nicht veröffentlicht wurde, landete auf der Startbahn und verletzte sich beim Aufprall am Rücken. Die Verletzungen waren schwer, aber nicht lebensbedrohend. Er wurde in ein...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.