Homepage » Militär - news » Ungarn modernisiert seine Luftstreitkräfte mit Aero L-39NG

Ungarn modernisiert seine Luftstreitkräfte mit Aero L-39NG
premium

2016 hat Ungarn das Modernisierungsprogramm Zrinyi 2026 ins Leben gerufen, um seine Luftstreitkräfte auf einen aktuellen Stand zu bringen. Für das Fortgeschrittenen-Training war zunächst die Beschaffung von Embraer-Turboprop-Trainingsflugzeugen vorgesehen, doch nun kommt Aero Vodochody zum Zug.

22.04.2022

Ungarn hat zwölf Aero L-39NG-Trainingsjets für seine Luftstreitkräfte beim Hersteller Aero Vodochody in Tschechien in Auftrag gegeben. © Aero Vodochody

Gáspár Maróth, der ungarische Staatssekretär für Rüstungsfragen, hat die Bestellung von zwölf Jets des Typs Aero L-39NG für die ungarischen Luftstreitkräfte (Magyar Légierö) bekanntgegeben. Acht der Jets sollen als Fortgeschrittenentrainer zum Einsatz kommen, vier werden als Aufklärungsflugzeuge bestellt. Mit der Auslieferung der ersten vier Flugzeuge rechnen die ungarischen Luftstreitkräfte im Jahr 2024. Ursprünglich sollte das Fortgeschrittenen-Training künftiger ungarischer Piloten auf dem Embraer-Muster EMB314 Super Tucano erfolgen. Schon 2020 hatte die Magyar Légierö das Muster ausführlich auf dem Stützpunkt Kecskemét getestet, doch...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.