Homepage » Militär » Ägypten kauft 30 weitere Rafale von Dassault Aviation

Ägypten kauft 30 weitere Rafale von Dassault Aviation

Folgeauftrag für das Kampfflugzeug Rafale von Dassault Aviation: Die ägyptische Regierung hat heute 30 zusätzliche Fighter beim Hersteller bestellt. Damit werden die ägyptischen Luftstreitkräfte in absehbarer Zukunft die weltweit zweitgrößte Rafale-Flotte betreiben.

4.05.2021

Ägypten betreibt bereits 24 Rafale, und hat nun angekündigt, die Flotte um 30 weitere Exemplare des Fighters aufzustocken. © Dassault Aviation/A. Pecchi

Die ägyptische Regierung hat heute ihre Entscheidung bekanntgegeben, 30 zusätzliche Kampfflugzeuge des Typs Dassault Aviation Rafale zu kaufen. Ein entsprechender Vertrag wurde heute mit der französischen Regierung unterzeichnet. Das nordafrikanische Land hatte bereits 2015 als erster Exportkunde für das Muster 24 Exemplare des Fighters bestellt, darunter 16 Doppelsitzer sowie acht einsitzige Exemplare. Die Flugzeuge wurden ab Juli 2015 an die ägyptischen Luftstreitkräfte (Al Quwwat Al Jawwiya Il Misriya) geliefert. Nach Abschluss der Übergabe der jetzt in Auftrag gegebenen Rafales wird die Al Quwwat Al Jawwiya Il Misriya mit 54 Exemplaren der zweitgrößte Betreiber des Musters nach der französischen Armée de l’Air et de l’Espace werden.

Ägypten wird zweitgrößter Rafale-Betreiber

Eric Trappier, der Vorsitzende und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Dassault Aviation, kommentierte den Folgeauftrag: „Dieser neue Auftrag ist ein Beweis für die ungebrochene Verbundenheit, die Ägypten, den ersten ausländischen Nutzer der Rafale, wie schon bei der Mirage 2000, seit fast 50 Jahren mit Dassault Aviation verbindet. Es ist auch ein Tribut an die Einsatzqualität der Rafale, da dies das zweite Mal ist, dass sich ein Exportkunde für die Bestellung weiterer Flugzeuge entschieden hat. Dassault Aviation und seine Partner möchten sich bei den ägyptischen Behörden für diesen erneuten Vertrauensbeweis bedanken und versichern ihnen, dass sie sich voll und ganz dafür einsetzen werden, ihre Erwartungen erneut zu erfüllen.“

Keiner der Vertragspartner nannte Details wie den Auftragswert oder die Verteilung der Flugzeuge auf Ein- und Doppelsitzer. Der arabische Nachrichtensender Al Jazzera nennt 4,5 Milliarden US-Dollar (3,75 Milliarden Euro) als Gesamtsumme für die Beschaffung der Fighter.

Neben Ägypten haben auch Griechenland, Indien und Katar als Exportkunden die Dassault Aviation Rafale bestellt. Bislang hat der Hersteller über 210 Exemplare des Kampfflugzeugs produziert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

HX-Fighter-Wettbewerb: Finnland testet nun die Rafale

Frankreich hat ein Dutzend Rafale bei Dassault Aviation bestellt

Griechenland ist der vierte Exportkunde für die Rafale

Die Indian Air Force hat die Rafale offiziell in Dienst gestellt

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.