Homepage » Militär » Boeing baut nun auch in Arizona F-16 zu QF-16-Drohnen um

Boeing baut nun auch in Arizona F-16 zu QF-16-Drohnen um

Ausgemusterte Flugzeuge können noch ganz nützlich sein. Die US Air Force (USAF) nutzt beispielsweise frühe F-16-Fighter als überschallschnelle Zieldarstellungsdrohnen. Der Umbau ist zwar mit Aufwand verbunden, aber er lohnt sich. Boeing und die USAF haben eine zweite Produktionslinie für die QF-16 auf der Davis-Monthan Air Force Base installiert.

14.08.2020

Eine QF-16 beim Start von der Davis-Monthan Air Force Base in Arizona. Der ehemalige Fighter fliegt nun als Ziel in Luftkampfübungen. © U.S. Air Force/Jacob T. Stephens

Seit 2015 modifiziert Boeing auf dem Cecil Field in Jacksonville im US-Bundesstaat Arizona ausgemusterte Fighter des Typs F-16 Fighting Falcon zu Zieldarstellungsdrohnen des Typs QF-16. Sie können autonom, bemannt oder ferngesteuert fliegen und kommen bei Luftkampfübungen und bei Luftabwehrübungen zum Einsatz. Der Umbau ist kein triviales Unterfangen. Er erfordert Eingriffe in die Struktur und die Systeme des ex-Fighters. Bislang hat das US-Verteidigungsministerium 120 Umbauten in Auftrag gegeben, von denen 48 Exemplare bereits an den Auftraggeber ausgeliefert wurden. Die 309th Aerospace Maintenance...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.