Homepage » Militär » Boeing darf Finnland die EA-18G Growler anbieten

Boeing darf Finnland die EA-18G Growler anbieten

Die US-Regierung erlaubt Boeing, neben der F/A-18E/F Super Hornet auch die EA-18G Growler zur elektronischen Kampfführung anzubieten. Finnland will seine aus 55 Fightern bestehende Flotte bis 2030 gegen modernere Muster ablösen.

20.02.2019

Boeing darf Finnland die EA-18G Growler für die elektronische Kampfführung anbieten. © Geert Vandeput/Boeing

Die US-Regierung hat Boeing erlaubt, Finnland die EA-18G Growler anzubieten. Ds skandinavische Land ist derzeit auf der Suche nach einem Nachfolger für ihre 55 Kampfflugzeug des Typs F/A-18 Hornet, die bis 2030 ersetzt werden sollen. Neben klassischen Fightern benötigt Finnland auch Flugzeuge zur elektronischen Kriegsführung (EloKa). Das US-Verteidigungsministerium hat Boeing darüber unterrichtet, dass der Konzern die Freigabe für die EA-18G Growler für den finnischen HX-Fighterwettbewerb habe.

Großes Arsenal an Bord

Im vergangenen Jahr hatten die finnischen Luftstreitkräfte (Ilmavoimat) ihr 100-jähriges Bestehen mit einer großen Airshow gefeiert, zu der die US Navy auch zwei EA-18G Growler geschickt hatte. Die Flugzeuge verfügen über nicht weniger als 66 Antennen und sind mit einem großen Arsenal an elektronischen Abwehrmaßnahmen und Störgeräten bestückt. Im Gegensatz zur F/A-18E/F Super Hornet verfügen die Growler über keine Bordkanone, wohl aber über Startschienen für Luft-Luft- und für Radarbekämpfungsraketen. Die Growler kann auch Bomben mitführen und abwerfen.

Die US Navy hat 114 EA-18G Growler bestellt. Das Flugzeug erreichte bereits 2011 die vollständige Einsatzbereitschaft. © Kaitlin Russell/US Navy

„Alle Angriffsflugzeuge verlassen sich bei Missionen mit hoher Bedrohung auf die Growler als Begleiter, um ihre Überlebensfähigkeit zu erhöhen“, sagte Dan Gillian, Vorstandsmitglied bei Boeing für die F/A-18- und EA-18G-Programme. „Die Kombination der Super Hornet Block III und der Growler würden Finnland überragende technologische Fähigkeiten zur Verfügung stellen, die genau den Anforderungen des finnischen HX-Programms entsprechen.“

Die US Navy ist mit 114 bestellten Flugzeugen der größte Kunde dieses Musters. Boeing hat mit der Serienfertigung der Growler schon 2007 begonnen. 2009 übernahm die US Navy das erste Exemplar. Im Februar 2011 erklärte sie das Muster für vollständig einsatzbereit (Full Operational Capability/FOC).

Bisher einziger Exportkunde für die EA-18G Growler ist Australien. Das Land hat für die Royal Australian Air Force (RAAF) zwölf Flugzeuge dieses Typs bestellt, die alle 2017 geliefert worden sind.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Tornado-Nachfolger: Die F-35 ist kein Kandidat mehr

G550 wird Nachfolgerin der EC-130H Compass Call

Luftkampfübung Frisian Flag 2018 in Leeuwarden

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.