Homepage » Militär » Boeing hat den 2.500 AH-64 Apache ausgeliefert

Der AH-64 Apache ist einer der meistgebauten und leistungsstärksten Kampfhubschrauber der Welt. Der Hersteller Boeing hat nun das 2.500. Exemplar an einen Kunden übergeben. Dieser Kunde hatte vor 36 Jahren auch das erste Serienexemplar erhalten.

3.07.2020

Die US Army ist der größte Kunde für den Kampfhubschrauber AH-64 Apache und hat Ende Juli 2020 das 2.500. jemals hergestellte Exemplar übernommen. © US Army

Seit 1983 wird der von McDonnell Douglas entwickelte Kampfhubschrauber AH-64 Apache in Mesa im US-Bundesstaat Arizona in Serie gefertigt. McDonnell Douglas fusionierte 1997 mit Boeing. Nun hat Boeing das 2.500. Exemplar des Hubschraubermusters ausgeliefert. Er ist damit einer der meistgebauten Kampfhubschrauber der Welt. Empfänger sowohl des ersten Serienexemplares des AH-64 Apache im Januar 1984 als auch des 2.500. Exemplares 36 Jahre später ist die US Army, die gleichzeitig auch der größte Nutzer des Musters ist.

Boeing AH-64 Apache

Kathleen Jolivette, Vorstandsmitglied für die Kampfhubschrauberprogramme bei Boeing Defense and Space, sagte: „Der Apache hat ein beeindruckendes Vermächtnis aufgebaut und ist gleichzeitig gut positioniert, um den Verteidigungskräften heute und in Zukunft relevante Technologien und Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen.“

Mehrfache Modernisierung

Der Hersteller hat den Kampfhubschrauber im Laufe der Zeit immer wieder modernisiert und damit auch in einer sich verändernden Gefechtsumgebung aktuell gehalten. Einer der größten Modernisierungsschritte war die Einführung des AH-64D Longbow Apache, der 1998 eingeführt wurde. Er verfügte erstmalig über ein Radar und eine Bewaffnung mit Fire-and-Forget-Fähigkeit.

Die aktuelle Version AH-64E Apache Guardian wurde 2018 eingeführt und ist in der Lage, sich besser mit anderen Hubschraubern zu vernetzen, um gemeinsam Sensoren zu nutzen. Neue Rotorblätter, stärkere Triebwerke, ein neues Getriebe und die Möglichkeit, vom Hubschrauber aus Drohnen zu steuern, sind Kennzeichen dieser Version. Die US Army wird alle ihre AH-64D auf den AH-64E-Standard umrüsten. Vom AH-64A hat der Hersteller 937 Exemplare gebaut, die Version AH-64D Longbow Apache kam auf über 1.000 Exemplare und die AH-64E Apache Guardian bislang auf über 500 Exemplare. In diesen Zahlen sind die Umbauten von einer früheren Version auf eine modernere enthalten.

Neben den Vereinigten Staaten haben 16 weitere Länder den AH-64-Kampfhubschrauber bestellt. Es sind dies: Griechenland, Niederlande, Japan, Indien, Singapur, Südkorea, Saudi-Arabien, Ägypten, Indonesien, Großbritannien, Irak, Israel, Katar, Kuwait, Taiwan und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Marokko hat AH-64E Apache Guardian bestellt

USA genehmigen Ägypten die Modernisierung der AH-64-Flotte

Die Ukraine will ihre Mi-24 durch AH-64 Apache ersetzen

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.