Homepage » Militär » Das US Marine Corps erklärt die CH-53K King Stallion für einsatzbereit

Das US Marine Corps erklärt die CH-53K King Stallion für einsatzbereit

Mit der CH-53K King Stallion hat der modernste Hubschrauber der US-Streitkräfte seine vorläufige Einsatzbereitschaft (IOC) erreicht. Das US Marine Corps hatte den schweren Transporthubschrauber im Rahmen der Evaluierungsphase auf Herz und Nieren geprüft.

27.04.2022

Das US Marine Corps hat die vorläufige Einsatzbereitschaft der CH-53K King Stallion im April 2022 erklärt. © U.S. Marine Corps/Colton Brownlee

Die Lockheed Martin Tochter Sikorsky Aircraft hat beim Programm des Schweren Transporthubschraubers CH-53K King Stallion einen wichtigen Meilenstein erreicht: Der Erstkunde U.S. Marine Corps (USMC) hat die vorläufige Einsatzbereitschaft (Initial Operational Capability – IOC) der King Stallion erklärt. Damit ist das Muster weltweit im Rahmen von Missionen der US Marines einsatzbereit.

Sikorsky CH-53K King Stallion

Paul Lemmo, der Präsident von Sikorsky Aircraft, sagte: „Dieser Meilenstein ist ein Vertrauensbeweis der Führung des Marine Corps und verdeutlicht die Rolle der CH-53K, die den Streitkräften eine größere Reichweite und Luftbeweglichkeit für den Transport von Truppen, Ausrüstung und schweren Gefechtsfahrzeugen, ermöglicht. Diese Fähigkeiten sind weltweit zur Unterstützung von Streitkräften und ihrer Verbündeten von entscheidender Bedeutung. Sikorsky und seine Zulieferer, zu der Dutzende von kleinen und mittelständischen Unternehmen gehören, haben sich verpflichtet, mit der CH-53K ein Luftfahrzeug zu liefern, das heute und in den kommenden Jahrzehnten sämtliche Missionsanforderungen sicher und zuverlässig erfüllen wird.“

Umfangreiche, einsatznahe Tests

Die Marines haben die CH-53K im Rahmen der Einsatzfähigkeitsprüfungen harten Tests unterzogen. Unter anderem haben die Testpiloten die Hubschrauber folgende Szenarien geflogen: Luft-Luft-Betankung mit KC-130J Super Hercules bei Tag und Nacht, Luft-Luft-Betankung mit mehr als zwölf Tonnen Außenlast, Einsatz auf Schiffen – dabei führten die CH-53K über 350 Landungen durch –, Schusstests der drei (12,7mm) Waffenstationen, Beschuss-Evaluierung des gesamten Luftfahrzeugs, Dauerbetrieb bei der Verlegung einer USMC-Einsatzbrigade sowie Einsätze unter extrem eingeschränkten Sichtbedingungen
auf dem U.S. Army Yuma Proving Ground im US-Bundesstaat Arizona.

Sikorsky Aircraft hat bereits die ersten sechs King Stallion an die Einsatzverbände des Marine Corps ausgeliefert. Das US Marine Corps hat einen Bedarf von insgesamt 200 Exemplaren angemeldet. Ab 2023 will Sikorsky in Stratford, Connecticut, die volle Produktionsrate erreichen. Bislang hat Lockheed Martin auch Israel als Exportkunden für das Muster gewinnen können. 

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

US Marine Corps bestellt weitere CH-53K King Stallion

US-Regierung genehmigt CH-53K-Verkauf an Israel

Sikorsky baut zwölf weitere CH-53K für die US Marines

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.