Homepage » Militär » Der erste Eurofighter in der Kuwait-Konfiguration ist geflogen

Der erste Eurofighter in der Kuwait-Konfiguration ist geflogen

Die Kuwait Air Force wird die modernste Version des Eurofighter erhalten, die jemals gebaut worden ist. Das erste Flugzeug in der Konfiguration für Kuwait (ISPA 6) ist nun bei Leonardo in Italien geflogen. Mit der Auslieferung der Serienflugzeuge an den Kunden will Eurofighter im nächsten Jahr beginnen. 

24.12.2019

Eurofighter Kuwait

Die Konfiguration des Eurofighter für die Kuwait Air Force beinhaltet auch das Captor E-Scan-Radar. © Eurofighter

Am 23. Dezember ist der erste Eurofighter in der Konfiguration für die Kuwait Air Force vom Flugtestzentrum der Leonardo Aircraft Division in Turin-Caselle zu seinem ersten Flug gestartet. Das Flugzeug mit der internen Bezeichnung ISPA 6 (Instrumenten Series Production Aircraft) ist der erste Eurofighter mit dem Captor E-Scan-Radar sowie dem Baustandard Phase Enhancement P3b. Kuwait ist der Erstkunde für das Captor E-Scan-Radar mit aktiver elektronischer Strahlschwenkung. Auch Deutschland und das Vereinigte Königreich wollen das Captor E-Scan-Radar für ihre Flugzeuge beschaffen.

Modernste Version für Kuwait

Die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH betont, dass es sich bei der Version für Kuwait um den modernsten Eurofighter handelt. Zwar testeten andere Eurofighter-Kunden auch einzelne Komponenten und Systeme dieser Konfiguration, aber nur Kuwait habe alle Komponenten auch bestellt.

Die Eurofighter für Kuwait sind in der Lage, Abstandswaffen wie Storm Shadow und Brimstone einzusetzen. Sie erhalten auch ein neues Laser-Zielbeleuchtungssystem (Lockheed Martin Sniper Advanced Targeting Pod) sowie erweiterte Navigationsinstrumente und einen Combat Training Pod.

Die Kuwait Air Force hat bei der Vertragsunterzeichnung im April 2016 neben sechs Doppelsitzern auch 22 einsitzige Eurofighter bestellt. Die Flugzeuge werden bei Leonardo in Turin-Caselle gebaut. Der Auftrag umfasst auch Training von Technikern und Crews sowie die Ersatzteilversorgung und logistische Unterstützung. Er hat einen Wert von 7,97 Milliarden Euro Mit den Auslieferungen an das Land will Eurofighter 2020 beginnen.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Luftwaffe hat ihren letzten Eurofighter übernommen

Eurofighter zieht sich aus Kanada-Ausschreibung zurück

Italien erwägt Eurofighter als Startplattform für Nano-Satelliten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.