Homepage » Militär » Die erste Poseidon für die Royal Air Force ist geflogen

Die erste Poseidon für die Royal Air Force ist geflogen

Das Programm des Seefernaufklärers Poseidon MRA für die britische Royal Air Force (RAF) macht Fortschritte: In der vergangenen Woche ist das erste Exemplar für die RAF zu ihrem Jungfernflug gestartet. Im Frühjahr nächsten Jahres soll die offizielle Übergabe an Großbritannien stattfinden. 

15.07.2019

Am 13. Juli 2019 startete die erste Poseidon MRA Mk.1 in Seattle zu ihrem Jungfernflug. © Boeing

Am 13. Juli ist die erste von insgesamt neun bestellten Poseidon MRA Mk1 für die britische Royal Air Force (RAF) in Seattle zu ihrem Jungfernflug gestartet. Das auf dem Single Aisle-Verkehrsflugzeug Boeing 737-800 beruhenden Seeaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeug wird nach einer kurzen Flugerprobung an den Boeing-Geschäftsbereich Defense, Space and Security übergeben, der die militärische Ausrüstung installieren wird.

Auslieferung im Frühjahr 2020

Die Royal Air Force wird das Flugzeug dann im Frühjahr 2020 übernehmen. Bei der RAF wird die Poseidon MRA Mk1 mit der Registrierung ZP801 und dem Taufnamen „Pride of Moray“ fliegen. Moray ist ein Verwaltungsbezirk im Norden Schottlands.

Die RAF wird die Poseidon MRA Mk1 (Kennzeichen ZP801) mit dem Taufnamen Pride of Moray in Lossiemouth stationieren. © Boeing

Die ersten britischen Techniker und Besatzungen sind bereits in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida, um bei der US Navy ihre Ausbildung auf dem neuen Muster zu durchlaufen. Die Planungen sehen vor, dass die erste Poseidon MRA im Oktober dieses Jahres ebenfalls nach Jacksonville überstellt wird, damit die RAF-Crews auf ihrem Flugzeug ihre Ausbildung abschließen können. Die RAF wird die Flugzeuge den No 120 und No 121 Squadrons in Lossiemouth in Schottland zuordnen.

Die P-8 Poseidon flog im April 2009 zum ersten Mal. Der größte Kunde für das Muster ist die US Navy, die das Flugzeug seit 2013 betreibt. Auch bei der indischen Marine sowie in Australien steht die P-8 im Dienst. Außerdem haben Großbritannien, Neuseeland, Norwegen und Südkorea das Flugzeug bestellt.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu P-8 Poseidon:

Auch Neuseeland bestellt die Boeing P-8 Poseidon

Indien wird zehn weitere Boeing P-8I Neptune beschaffen

Südkorea hat sich für die Boeing P-8 Poseidon entschieden

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.