Homepage » Militär » Die in Norwegen havarierte CV-22 Osprey wurde geborgen

Die in Norwegen havarierte CV-22 Osprey wurde geborgen
premium

Um eine in einem Naturschutzgebiet notgelandete CV-22 Osprey zu bergen, ersannen norwegische Pioniere eine aufwändige Methode. Die Operation gelang, das havarierte Tiltrotorflugzeug wird nun auf einem Fliegerhorst in Nordnorwegen repariert.

30.09.2022

Mit einer sehr aufwändigen Aktion bargen Pioniere der norwegischen Streitkräfte und der US Air Force die auf einer Insel notgelandete CV-22B Osprey. © Norwegian Armed Forces

Am 12. August dieses Jahres musste das Tiltrotorflugzeug CV-22B des 7th Special Operations Squadron mit dem taktischen Kennzeichen 10-0053 bei einem Manöver auf der Insel Sør Senja in Nordnorwegen notlanden. Der Zwischenfall sorgte für ein zeitweiliges Flugverbot aller Ospreys, das aber mittlerweile wieder aufgehoben wurde. 

CV-22B-Bergung auf Sør Senja

[gallery type="rectangular" ids="4480079,4480080,4480081,4480082"] Die Schäden an dem im britischen Mildenhall stationierten Fluggerät waren so komplex, dass sie nicht vor Ort repariert werden konnten. Da die Insel aber zu einem besonders geschütztem Naturpark gehört,...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.