Homepage » Militär » Die USA haben die letzte F-15SA an Saudi-Arabien übergeben

Die USA haben die letzte F-15SA an Saudi-Arabien übergeben

Die US Air Force hat mit der Auslieferung der letzten vier Boeing F-15SA an Saudi-Arabien einen der größten Rüstungsaufträge aus dem Jahr 2010 abgeschlossen. Die Royal Saudi Air Force hält ihre F-15-Flotte durch regelmäßige Modernisierungen auf dem neuesten Stand der Technik.

15.12.2020

Boeing hat im Werk in St. Louis insgesamt 84 F-15SA für Saudi-Arabien gebaut. Die letzten vier Exemplare dieser Version wurden Ende November nach Saudi-Arabien überführt. © US Air Force/AFLCMC

Als der Auftrag 2010 unterschrieben wurde, war er mit einem Volumen von 29,4 Milliarden US-Dollar einer der größten Rüstungsaufträge seiner Zeit. Das Königreich Saudi-Arabien hatte 84 Boeing F-15SA für die Royal Saudi Air Force (RSAF) bestellt, zusätzlich zu den bereits im Dienst befindlichen 72 F-15S Peace Sun IX der RSAF. Das Land konnte die modernisierten Fighter jedoch nicht direkt beim Hersteller kaufen, sondern musste den Auftrag im Rahmen eines bilateralen Regierungsgeschäfts FMS (Foreign Military Sales) direkt mit der US-Regierung abschließen.

Als Vertragspartner des Herstellers trat die US Air Force (USAF) auf, die Bauaufsicht, die Abnahme und die Auslieferung der Fighter an die RSAF übernahm das Air Force Life Cycle Management Center (AFLCMC) auf der Wright-Patterson Air Force Base in Dayton im US-Bundesstaat Ohio. Die ersten F-15SA sollten ab 2014 nach Saudi-Arabien geliefert werden, allerdings kam es zu Verzögerungen, so dass der erste neue Fighter erst im dritten Quartal 2015 ausgeliefert werden konnten.

Erste Auslieferung im Jahr 2015

Ende November 2020 hat das AFLCMC nun die letzten vier F-15SA aus den USA nach Saudi-Arabien überführt und damit die Auslieferungen der Flugzeuge abgeschlossen. Die F-15SA war zum Zeitpunkt der Bestellung die modernste Version der F-15. Sie verfügt über eine Fly-by-Wire-Flugsteuerung, ein AESA-Radar mit elektronischer Strahlschwenkung, fortschrittliche Cockpit-Displays, ein im Helm integriertes Visier sowie ein Infrarot-Zielerfassungssystem.

Saudi-Arabien hatte parallel zur Auslieferung der F-15SA auch mit der Umrüstung der zuvor gelieferten F-15S auf den Stand der F-15SA begonnen. Im November 2020 hat das Land Boeing im Rahmen eines weiteren FMS-Vertrages den Auftrag erteilt, die saudische F-15S-Flotte bis 2025 auf den Standard der F-15QA, der heute modernsten F-15-Version, zu bringen.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die ersten Boeing F-15EX gehen an die Oregon Air National Guard

Erstflug der neuesten Eagle-Version F-15QA in St. Louis

Japan will seine F-15J zu Japanese Super Interceptor (JSI) aufrüsten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.