Homepage » Militär » Erste C-130J für die Luftwaffe fertig lackiert

Erste C-130J für die Luftwaffe fertig lackiert

Lockheed Martin hat die Lackierung der ersten C-130J Super Hercules für die Luftwaffe abgeschlossen. Beim Verlassen des Lackierhangars erkannte man auch erstmalig das Kennzeichen des neuen Transportflugzeugs der Bundeswehr.

23.08.2021

Die erste C-130J Super Hercules der Luftwaffe trägt das Kennzeichen 55+01. © Lockheed Martin

Der nächste Schritt in der Produktion der ersten C-130J Super Hercules für die Luftwaffe ist abgeschlossen: In strömendem Regen zogen Mitarbeiter des Herstellers in der vergangenen Woche im Werk auf der Marietta-Dobbins Air Reserve Base (ARB) die erste C-130J-30 für die Luftwaffe nach abgeschlossener Lackierung aus dem Hangar. Auf den Fotos ist auch erstmalig das Kennzeichen des Flugzeugs zu erkennen: Es lautet 55+01. Ende Juli war das Flugzeug mit der Seriennummer c/n 5930 aus der Endmontagehalle in den Lackierhangar gezogen worden. Nun durchläuft die 55+01 die Bodentests, bevor sie zu ihrem ersten Flug starten wird.

Sechs C-130J für die Luftwaffe

Dieses Flugzeug ist die erste von sechs Super Hercules, die Deutschland für die binationale deutsch-französische Einheit erwirbt, die auf dem französischen Stützpunkt BA 105( Base Aérienne 105) in Évreux-Fauville in der Normandie stationiert wird. Die Luftwaffe hat drei C-130J-30 Transport- und drei KC-130J-Transport-/Tankflugzeugen in Auftrag gegeben.

Mitte August 2021 zogen Mitarbeiter von Lockheed Martin die erste fertig lackierte C-130J Super Hercules der Luftwaffe aus dem Lackierhangar. © Lockheed Martin

Die US-Rüstungsexportbehörde Defense Security Cooperation Agency (DSCA) hatte am 4. Mai 2018 bekanntgegeben, dass das US-Außenministerium die Genehmigung für diesen Foreign Military Sale (FMS) erteilt habe. Das erste Flugzeug wird Ende 2021/Anfang 2022 an die Luftwaffe ausgeliefert, wobei alle sechs Maschinen bis 2023 in Dienst gestellt werden sollen, bevor sie nach heutiger Planung 2024 für voll einsatzfähig erklärt werden sollen.

Die neue Einheit – die noch keine offizielle Bezeichnung erhalten hat – wird auch vier Flugzeuge der Armée de l’Air et de l’Espace (AAE) umfassen, darunter zwei C-130J-30 und ein Paar KC-130Js. Diese wurden bereits an die Escadron de Transport 2/61 (ET 02.061) „Franche-Comté“ auf der BA 123 Orléans-Bricy ausgeliefert, haben aber nun begonnen, schrittweise nach Évreux-Fauville zu verlegen.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Rheinmetall und Thales unterstützen C-130J-Training in Évreux

Die erste C-130J Super Hercules für die Luftwaffe entsteht

Erster französisch-deutscher Einsatzflug auf der C-130J

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.