Homepage » Militär » Erstflug der L-159T2 für Tschechien

Erstflug der L-159T2 für Tschechien

Die neueste Version des Jet-Trainers L-159 hat seinen Erstflug in der tschechischen Republik absolviert. Der neue Flugzeugtyp wurde umfangreich modifiziert.

15.08.2018

Die erste L-159T2 für die tschechischen Luftstreitkräfte ist am 2. August 2018 zum ersten Mal geflogen. © Aero Vodochody

Die erste L-159T2 für die tschechischen Luftstreitkräfte hat am 2. August auf dem Aero Vodochody Airport nördlich von Prag ihren ersten Flug absolviert. Die tschechischen Streitkräfte haben drei Exemplare des modernisierten Musters bestellt. Der Hersteller Aero Vodochody setzt bei dem zweisitzigen Strahltrainer L-159T2 vor allem auf den Export.

Während des 30-minütigen Fluges saßen die Testpiloten Vladimír Kvarda und David Jahoda an den Steuerknüppeln. Der Jet-Trainer durchläuft trotz der umfangreichen Modifikationen nur ein sehr kurzes Erprobungsprogramm und soll noch vor Ende des Jahres an die 213. Ausbildungsstaffel auf der 21. Taktischen Luftwaffen-Basis in Čáslav geliefert werden.

Umfangreiche Modifikationen

Die L-159T2 unterscheidet sich von ihrer Vorgängerversion durch eine neue Rumpfmittelsektion und eine neue Frontsektion. Auch das Treibstoffsystem hat das Unternehmen modifiziert. In beiden Cockpits ist neue Avionik mit zwei großen Multifunktionsbildschirmen installiert, die den Gebrauch von Nachtsichtbrillen (NVG) erlauben. Zusätzlich ist ein Grifo-Feuerleitradar des italienischen Herstellers Leonardo im Flugzeug integriert, das bislang nur in der Einsitzer-Version der L-159 verfügbar war. Um die Ausrüstung zu vervollständigen, hat die L-159T2 auch Selbstschutzsysteme wie Radarwarn-Empfänger und Chaff- und Flare-Werfer erhalten. Die Piloten der L-159T2 sitzen auf der neuesten Variante des VS-20-Schleudersitzes. Der von einem F124-GA-100-Turbofan von Honeywell angetriebene Trainer ist in der modernisierten Version auch luftbetankungsfähig.

Giuseppe Giordo, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Aero Vodochody, sagte nach dem Flug: „Aero hat einen weiteren, wichtigen Meilenstein erreicht. Dank der Zusammenarbeit mit unserem nationalen Kunden erhält die L-159 zusätzliche Ausrüstung. Wir werden zusätzliche Doppelsitzer liefern die nicht nur für das militärische Fortgeschrittenentraining geeignet sind, sondern die auch bei militärische Operationen einsetzbar sind. Dies war eine der Anforderungen der tschechischen Luftstreitkräfte.“

Die L-159 steht momentan bei der Czech Air Force und bei der Iraqi Air Force im aktiven Dienst. Das US-Unternehmen Draken international nutzt das Muster auch für die Feinddarstellung.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Senegal will L-39NG in Tschechien kaufen

Let Aircraft hat mit der Serienfertigung der L 410 NG begonnen

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.