Homepage » Militär » Erstflug des ersten Airbus A400M für Kasachstan

Erstflug des ersten Airbus A400M für Kasachstan

Die Auslieferung des ersten Airbus A400M an Kasachstan ist mit dem Erstflug des Flugzeugs gestern einen großen Schritt näher gekommen. Bei seinem Erstflug war der Militärtransporter lange in der Luft.

11.06.2024

Der erste Flug des Airbus A400M für die Luftstreitkräfte Kasachstans dauerte fast fünf Stunden. © Airbus

Gestern ist der erste Airbus A400M für die Luftstreitkräfte von Kasachstan um 14.42 Uhr Lokalzeit in Sevilla zu seinem Jungfernflug gestartet. Das viermotorige Transportflugzeug trug dabei das spanische Testkennzeichen A4M139, die Hersteller-Seriennummer des Flugzeugs lautet MSN139. Nach fast fünf Stunden Flugzeit landete die A400M um 19.23 Uhr Ortszeit wieder in Sevilla. Nach Angaben von Airbus testete die Erstflugbesatzung während des Fluges die Triebwerke und die Systeme des Flugzeugs.

Kasachstan hat zwei A400M bestellt

Die kasachische Regierung hatte im Spätsommer 2021 zwei A400M in Auftrag gegeben. Aerobuzz hatte darüber berichtet. Kasachstan ist der neunte Kunde für das Muster. Weitere A400M-Kunden sind: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Türkei, Belgien, Malaysia und Luxemburg.

Airbus hat bislang über 120 A400M gebaut und an Kunden ausgeliefert. Die Luftwaffe ist mit derzeit 45 Exemplaren in ihrem Bestand der größte Nutzer des Musters. Das BAAINBw (Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr) hatte im April dieses Jahres das 45. Exemplare für die Luftwaffe übernommen. Deutschland hat insgesamt 53 A400M bestellt. Nach Angaben von Airbus hat die weltweite A400M-Flotte bislang über 190.000 Flugstunden absolviert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Der erste Airbus A400M für Kasachstan ist fertig lackiert

Belgien hat seinen siebten Airbus A400M übernommen

Der Airbus A400M „Grizzly 4“ geht in Bremen in den Ruhestand

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.