Homepage » Militär » F-35 Lightning II müssen sich von Gewittern fernhalten

F-35 Lightning II müssen sich von Gewittern fernhalten

Es ist schon fast ironisch, dass ein mechanischer Fehler in einem Rohrleitungssystem der F-35A Lightning II (auf deutsch: Blitz) dazu führt, dass die neuen Stealth Fighter sich von Gewittern fernhalten sollen. Schäden an den Rohren führen zu erhöhter Explosionsgefahr im Tank des Fighters.

23.09.2020

Die Koninklijke Luchtmacht (Royal Netherlands Airforce) verfügt derzeit in Leeuwarden über vier F-35A Lightning II. © Bob Fischer

Bei einigen F-35A Lightning II der United States Air Force (USAF) wurden beschädigte Rohrleitungen gefunden. Diese gehören zum OBIGGS (On Board Inert Gas Generation System) in einem Kraftstofftank. Das OBIGGS erzeugt Stickstoff, der in die Kraftstofftanks des Flugzeugs gepumpt wird, um die Explosionsgefahr von Kraftstoffdämpfen – beispielsweise bei einem Blitzschlag – auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn die Rohre beschädigt sind, ist der Kraftstofftank weniger gut geschützt.

Allen Betreibern von Lockheed Martin F-35As wurde geraten, Flüge in der Nähe von Gewittern zu vermeiden und die Flugzeuge am Boden entweder in einem Shelter oder einem Blitzableiter zu schützen. Dies geht aus dem 21. jährlichen Fortschrittbericht VF-35 hervor, der in der vorigen Woche veröffentlicht wurde. Die USAF hatte im Juni dieses Jahres ihren F-35A-Piloten empfohlen, 25 Meilen (40 Kilometer) Abstand von Gewittern zu halten.

OBIGGS bereitet schon länger Probleme

Bei weiteren Inspektionen wurden zusätzliche beschädigte Rohre gefunden, auch in niederländischen F-35A. Die Ursache des Problems wird noch untersucht. Das Problem mit dem OBIGGS und die aktuelle Untersuchung haben keinen Einfluss auf den Status der Einsatzbereitschaft IOC (Initial Operational Capability), die für Ende 2021 angestrebt ist.

Die Royal Netherlands Airforce (RNLAF) wird den schrittweisen Aufbau ihres ersten F-35-Geschwaders auf der Leeuwarden Air Base fortsetzen. Der IOC-Satus wird unter anderem dafür benötigt, dass die RNLAF den Stealth Fighter in Konfliktgebieten einsetzen kann. Im Moment verfügen die niederländischen Luftstreitkräfte in Leeuwarden über vier F-35As (F-009/F-012), zwei weitere (F-013/F-014) werden in naher Zukunft erwartet.

Diese drei F-35A Lightning II der 134th Fighter Squadron der Vermont Air National Guard wurden während der Übung Northern Lightning 2020 auf dem Volk Field im August 2020 mit Blitzableitern geschützt. © U.S. Air National Guard /Ryan Campbell

Die US-Streitkräfte schützen ihre F-35 Lightning II vorübergehend mit mobilen Blitzableitern am Boden gegen Blitzschläge bei Gewittern. Im August veröffentlichte die US Air National Guard ein Fotos von drei F-35A Lightning II der 134th Fighter Squadron der Vermont Air National Guard, die bei Nacht am Boden mit Blitzableitern versehen waren.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

32. Stormo hat 5.000 Stunden auf der F-35A gesammelt

Norwegen hat drei weitere F-35A Lightning II übernommen

Lockheed Martin rechnet mit niedrigerer F-35-Produktion

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.