Homepage » Militär » Kasachstan bestellt zwei Airbus A400M

Es gibt einen neuen Exportkunden für den Airbus-Militärtransporter A400M: Die Republik Kasachstan hat einen Vertrag für die Lieferung von zwei Exemplaren des viermotorigen Flugzeugs unterzeichnet und ist damit neunter Kunde für das Muster.

1.09.2021

Kasachstan hat zwei Airbus A400M bestellt und damit die Zahl der Aufträge für das Muster auf 176 angehoben. © Airbus

Airbus hat nach sage und schreibe 16 Jahren ohne Aufträge einen neuen Kunden für den Militärtransporter Airbus A400M gefunden: Die Republik Kasachstan hat jetzt zwei Exemplare des Flugzeugs bestellt. Das Land wird damit nach Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Türkei, Belgien, Malaysia und Luxemburg der neunte Betreiber des Flugzeugmusters.

Der Vertrag sieht eine Auslieferung des ersten A400M nach Kasachstan im Jahr 2024 vor. Die kasachischen Streitkräfte haben zusammen mit den beiden Transportern auch ein umfangreiches Trainings- und Maintenance-Programm für das Muster beim Hersteller in Auftrag gegeben. Teil des Deals war es auch, mittelfristig ein neues Wartungs- und Überholungszentrum für die Airbus-Turboprop-Transporter der C295-Familie in Kasachstan aufzubauen.

Verhandlungen mit weiteren Exportkunden

Airbus hatte mit Südafrika einen weiteren Kunden für die A400M, der 2005 acht Flugzeuge kaufen und acht weitere Optionen zeichnen wollte, aber das Land hatte 2009 den Vertrag wegen Kostenüberschreitungen und Programmverspätungen wieder annulliert. Indonesien hatte 2017 angekündigt, Gelder für die Beschaffung von fünf A400M bereitzustellen, aber bis heute gibt es keinen Vertrag mit dem asiatischen Land.

Durch den Auftrag aus Kasachstan stieg die Zahl der Aufträge für die A400M auf 176 Exemplare, von denen über 100 bereits ausgeliefert sind. Während der Luftbrücke aus Kabul hatten viele A400M-Nutzer, darunter Deutschland, Frankreich, Belgien und Spanien ihre A400M eingesetzt.

Michael Schoellhorn, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Airbus Defence and Space, ist sich sicher, dass in naher Zukunft noch mehr A400M-Aufträge erteilt werden. Er sagte: „Mit diesem neuen Exportauftrag steigt die Gesamtzahl der A400M-Bestellungen auf 176 Flugzeuge – eine Zahl, von der wir erwarten, dass sie in naher Zukunft noch steigen wird. Mit mehr als 100 ausgelieferten Flugzeugen und 100.000 Flugstunden im Einsatz hat die A400M ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt und einen Reifegrad erreicht, auf den viele potenzielle Kunden gewartet haben.“

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Airbus hat den 100. Airbus A400M ausgeliefert

AKKA rüstet den Airbus A400M zum Löschflugzeug um

Airbus hat die zweite A400M für Belgien übergeben

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.