Homepage » Militär » Lufthansa Technik hat die erste A321LR an die Luftwaffe übergeben

Lufthansa Technik hat die erste A321LR an die Luftwaffe übergeben

Lufthansa Technik und die Luftwaffe haben die ILA als ideale Plattform genutzt, um die Übergabe der ersten A321LR an die deutschen Luftstreitkräfte zu feiern. Das Flugzeug wird die Flotte der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung erweitern und in naher Zukunft durch ein zweites Exemplar ergänzt.

23.06.2022

Die Luftwaffe hat am 23. Juni 2022 auf der ILA in Berlin ihre erste A321LR von der Lufthansa Technik übernommen. © V. K. Thomalla

Die Lufthansa Technik hat heute auf der Luft- und Raumfahrtmesse ILA 2022 in Berlin die erste von zwei bestellten A321LR an die Luftwaffe übergeben. Das Verteidigungsministerium hatte die beiden Langstrecken-Narrowbodies im August 2020 beim Hersteller in Auftrag gegeben. Am Abend des 9. Dezember 2021 war die erste der beiden für die Luftwaffe bestimmten A321LR zum Umbau bei der Lufthansa Technik in Hamburg eingetroffen. Nach nur sechs Monaten Liegezeit in der Werft war die Ausrüstung des Standardrumpf-Flugzeugs abgeschlossen.

A321LR der Luftwaffe

Staatssekretär Benedikt Zimmer vom Bundesministerium der Verteidigung dankte bei der Übergabe des Flugzeugs mit dem Kennzeichen 15+10 allen Beteiligten für die schnelle Zusammenarbeit. „Wo ein Wille ist, da findet man auch einen Weg, es zu machen“, sagte er. Als Schlüsselfaktoren für die schnelle Umsetzung des Projekts Pluto, so der Projektname bei der Lufthansa Technik, nannte Zimmer, dass man ein marktverfügbares Produkt gewählt und pragmatische Wege eingeschlagen habe. Man habe kein E-Mail-Ping-pong gespielt, sondern sich zusammengesetzt und Lösungen gesucht und gefunden.

Die A321LR der Luftwaffe sind Mehrzweckflugzeuge. Sie verfügen über eine Reichweite von 4.200 nautischen Meilen (7.778 Kilometer), die es ihnen erlaubt, eine 100-köpfige Delegation im parlamentarischen Flugbetrieb nonstop von Berlin nach Washington, D.C. zu fliegen. Die A321LR der Flugbereitschaft sind in der Lage, als Passagierflugzeuge Truppen oder hochrangige Persönlichkeiten zu fliegen, können aber auch MedEvac-Missionen durchführen und Fracht transportieren. In der MedEvac-Konfiguration können die A321LR entweder je sechs Intensivpatienten oder zwölf liegende Patienten aufnehmen, als Truppentransporter verfügen sie über eine Kapazität von 163 Plätzen. Insgesamt, so die Lufthansa Technik, stehen der Luftwaffe vier verschiedene Kabinenkonfigurationen zur Wahl.

Generalleutnant Ingo Gerhartz sagte bei der Übergabe in Berlin, die Flugbereitschaft sei State-of-the-art und nicht nur ein Aushängeschild der Luftwaffe, sondern auch Deutschlands.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

LH Technik hat die erste A321LR für die Luftwaffe in Empfang genommen

Luftwaffe bekommt A321neo mit „Zorro-Maske“

Lufthansa Technik entwickelt Intensiv-Patiententrage für die Luftwaffe

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.