Homepage » Militär » Luftwaffe bekommt A321neo mit „Zorro-Maske“

Der erste von zwei im letzten Jahr bestellten Airbus A321LR für die Luftwaffe ist nun fertig lackiert. Der Single Aisle Jet soll sowohl für Passagierflüge als auch für MedEvac-Missionen genutzt werden. Die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung erwartet die Übergabe des Flugzeugs im Laufe des nächsten Jahres.

7.09.2021

Airbus hat den ersten von zwei bestellten Airbus A321LR für die Luftwaffe Anfang September 2021 fertig lackiert aus dem Lackierhangar gezogen. © Bundeswehr

Der erste von zwei bestellten Airbus A321LR für die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung ist nun in Hamburg-Finkenwerder aus dem Lackierhangar gezogen worden. Der Langstrecken-Single-Aisle-Jet mit der Hersteller-Seriennummer MSN10613 wird wahrscheinlich im Dienst der Luftwaffe das taktische Kennzeichen 15+10 tragen. Auf dem Leitwerk des frisch lackierten Narrowbodies ist jedenfalls die 10 deutlich zu erkennen. Das erste Foto des neuen Jets hatte der Luftfahrt-Fotograf Dirk Grothe geschossen und auf Twitter veröffentlicht. Wie die zivilen A320neo erhielt auch die erste A321neo für...

Ce contenu est réservé aux abonnés prémium

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.