Homepage » Militär » P-3C Orion kehrt mit neuen Flächen nach Nordholz zurück

P-3C Orion kehrt mit neuen Flächen nach Nordholz zurück
premium

Nach einer vier Jahre dauernden Überholung bei der Industrie ist eine Lockheed P-3C Orion der Deutschen Marine wieder zum Einsatzverband, dem Marinefliegergeschwader (MFG) 3 „Graf Zeppelin“ nach Nordholz zurückgekehrt. Ab 2025 wird das Muster aber außer Dienst gestellt.

4.05.2022

Die P-3C Orion der Deutschen Marine sind durch Einsätze im Rahmen der Operation IRINI und in den baltischen Staaten stark gefordert. © Bundeswehr

Die Deutsche Marine hat Ende April ihren Bestand an Seefernaufklärern des Typs Lockheed P-3C Orion wieder auf acht Exemplare erhöhen können, wobei aber nicht alle Flugzeuge auch einsatzbereit sind. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen 60+03 ist nach vier Jahren Liegezeit wegen einer Grundüberholung bei Airbus Defense in Manching wieder in Nordholz eingetroffen. Im Rahmen dieser notwendigen Überholung erhielt das Flugzeug neue Tragflächen. Diese Modifikation – die ursprünglich alle P-3C der Deutschen Marine erhalten sollten – erwies sich jedoch als besonders...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.