Homepage » Militär » Premiere für die britische Air Force One

Die britische Regierung hat nun ein repräsentatives Regierungsflugzeug, das ihre globalen Ambitionen unterstreicht. Die A330 Voyager der britischen Royal Air Force wurde neu lackiert und mit einer Kabine ausgerüstet, die dem Transportbedürfnis der Regierungsmitglieder und der britischen Königsfamilie entspricht. Allerdings gibt es auch Kritik an dem Projekt.

25.06.2020

Die A330 mit dem Kennzeichen ZZ336 wurde als Regierungsflugzeug für Großbritannien in Cambridge lackiert und ist nun auf dem Stützpunkt RAF Brize Norton stationiert. © RAF/Crown Copyright

Die in der britischen Öffentlichkeit viel kritisierte Neulackierung eines Airbus A330 MRTT „Voyager“ ist fertig. Das zweistrahlige Großraumflugzeug flog heute vom Flughafen Cambridge zu seinem Stützpunkt RAF Brize Norton zurück. In Cambridge hatte es die Firma Marshall Aerospace lackiert und mit einer für den VIP-Transport angemessenen Kabine ausgerüstet. Die Kosten für die Neulackierung belaufen sich nach Angaben britischer Parlamentarier auf 900.000 Pfund, umgerechnet 994.000 Euro. [caption id="attachment_4397042" align="alignnone" width="1000"] Die A330 MRTT Vespina dient...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.