Homepage » Militär » RAF-Voyager betankt erstmalig A400M in der Luft

Die Royal Air Force (RAF) ist dabei, ihre A400M für Luftbetankungen durch die A330 Voyager zu qualifizieren. Sie strebt nach dem Abschluss der Flugerprobung die Zulassung für Ende dieses Jahres an.

4.11.2021

Die No 206 Squadron der RAF führte die Luftbetankungstests mit einem Airbus A400M und einer A330 Voyager durch. © Royal Air Force/Crown Coypright

Obwohl die britische Royal Air Force (RAF) ihr erstes Transportflugzeug des Typs Airbus A400M bereits im August 2014 in Empfang genommen hatte, wurde das viermotorige Muster bislang noch nicht von den A330 Voyager der RAF in der Luft betankt. Das hat sich nun geändert: Die No 206 Squadron aus Brize Norton hat im vergangenen Monat Luftbetankungstests mit einem Airbus A400M und einer Voyager über Großbritannien durchgeführt. Dabei wurden zunächst trockene Kontakte, das heißt, ohne Übergabe von Treibstoff, durchgeführt, bevor in einem nächsten Schritt auch Treibstoff von der A330 in die Tanks der A400M floss. Bis Ende dieses Jahres soll die Zulassung der RAF für diese Betankungskombination vorliegen, so dass danach alle RAF-A400M-Crews auch für Betankungen durch eine A330 Voyager trainieren können.

Training in Spanien und im Simulator

Vor den Flugtests in Großbritannien hatten die Piloten der No 206 Squadron im vergangenen Jahr bei Airbus in Spanien diese Flugmanöver sowohl im Simulator als auch auf echten Flügen trainiert. Die Royal Air Force ist der bislang einzige Nutzer der A330 MRTT, der das Centreline-Hose-and-Drogue-System, also das unter dem Heck installierte System mit einem Betankungsschlauch und einem Fangkorb, nutzt.

Blick auf die Bildschirme des Betankungsschlauch-Operators an Bord der A330 Voyager der RAF beim Betanken eines Airbus A400M. © Royal Air Force/Crown Copyright

Geschwader-Kommodore (Wing Commander) Woolven sagte: „Unsere Testpiloten haben bereits frühere Flugtestkampagnen durchgeführt; dies war jedoch die erste mit dieser Plattform in Großbritannien.  Die A400M ist dank ihres Fly-by-Wire-Flugsteuerungssystems einzigartig. Dadurch ist es viel einfacher, die Formation aufrechtzuerhalten, Kontakt aufzunehmen und Treibstoff zu tanken.  Mit dieser Erprobung sind wir in der Lage, bis Ende des Jahres Ausbilder an der vordersten Front einzusetzen, die dann die verbleibenden A400M-Staffeln 24, 30 und 70 in RAF Brize Norton ausbilden können.“

Großbritannien hat für die Royal Air Force 22 A400M Atlas bestellt, von denen 20 bereits ausgeliefert wurden.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Airbus hat den 100. Airbus A400M ausgeliefert

A400M betankt parallel zwei Hubschrauber in der Luft

Airbus A400M betankt sechs F/A-18 Hornet auf einem Flug

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.