Homepage » Militär » Saab schickt die Gripen E in Kanada ins Rennen

Saab schickt die Gripen E in Kanada ins Rennen

Der schwedische Hersteller Saab hat sein Team vorgestellt, mit dem er die vorgeschriebene Beteiligung der kanadischen Aerospace-Industrie am künftigen Fighter sowie den gewünschten Technologietransfer sicherstellen will. 

5.03.2020

Saab schickt die Gripen E in den Wettbewerb um den nächsten Fighter der Royal Canadian Air Force (RCAF). © Saab

Ab 2025 will Kanada 88 neue Kampfflugzeuge in Dienst stellen, die die CF-188 Hornet bei der Royal Canadian Air Force (RCAF) ablösen sollen. Im Juli letzten Jahres hat das kanadische Verteidigungsministerium Angebotsaufforderungen (RFP) an vier Kampfflugzeug-Hersteller verschickt.

Eurofighter war im Juli aus dem Wettbewerb ausgestiegen, nachdem bereits Dassault Aviation mit der Rafale nicht angetreten war. Nun verbleiben noch drei Anbieter: Lockheed Martin mit der F-35 Lightning II, Boeing mit der F/A-18E/F Super Hornet sowie eben Saab mit der Gripen E.

Der schwedische Hersteller hat sein Engagement für diesen Wettbewerb jetzt erneut unterstrichen und die Bildung eines „Gripen for Canada Teams“ angekündigt. Die Angebotsaufforderung hatte klar gefordert, dass die Teilnehmer an dem Wettbewerb Gegengeschäfte und den Transfer von technologischem Know-How nach Kanada anbieten müssen.

Gripen for Canada Team gebildet

Saabs „Gripen for Canada Team“ umfasst eine Partnerschaft mit den kanadischen Firmen IMP Aerospace & Defence, CAE, Peraton Canada und dem Triebwerkshersteller GE Aviation. IMP Aerospace soll als Maintenance-Spezialist die Wartung und Instandhaltung der Fighter gewährleisten, CAE wird Trainings- und Missionssysteme liefern, während GE Aviation die Triebwerke liefern und betreuen will. Peraton Canada kümmert sich um die Avionik- und Testausrüstungswartung sowie das Management von Ersatzteilen und Material.

Jonas Hjelm, Senior Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Luftfahrt bei Saab, sagte: „In den vergangenen beiden Jahren wurden Saab und die schwedische Regierung durch den offenen und transparenten Wettbewerb Kanadas ermutigt, an dem Wettbewerb zum Ersatz der kanadischen Fighter-Flotte teilzunehmen. Heute freuen wir uns, das ‚Gripen for Canada Team‘ vorstellen zu können. Saab ist bestrebt, langfristige Beziehungen mit Kanada sicherzustellen, die eine beträchtliche Anzahl hochqualifizierter Arbeitsplätze für Kanadier im Rahmen von nationalen und internationalen Lieferketten schaffen werden.“

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Eurofighter zieht sich aus Kanada-Ausschreibung zurück

Kanada hat Angebotsaufforderung (RFP) für 88 Fighter verschickt

Die ersten australischen Hornets sind in Kanada gelandet

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.