Homepage » Aero-Kultur » Hawker Hunter N-322 wird 2023 auf Airshows zu sehen sein

Am 28. Juli hat die Hawker Hunter Mk.68 der Hawker Hunter Foundation den Flughafen Altenrhein in der Schweiz verlassen und ist nach St. Athan in Wales geflogen. Dort wird sie bei einem spezialisierten Maintenance-Betrieb modifiziert, damit der historische Fighter im nächsten Jahr bei Airshows auftreten kann.

30.07.2022

Die Hawker Hunter Mk.68 mit den Kennzeichen G-EHLW beziehungsweise N-322 ist am 28. Juli 2022 von Altenrhein nach St. Athan in Wales überführt worden. © Dutch Hawker Hunter Foundation

Eigentlich hatte die Hawker Hunter Mk.68 schon vor einem Jahr Altenrhein verlassen sollen. Doch durch die Coronabeschränkungen kam alles anders geplant, und die Dutch Hawker Hunter Foundation (DHHF) musste länger auf ihr neu erworbenes Flugzeug warten als vorgesehen. Die DHHF hat das historische Kampfflugzeug vom Fliegermuseum Altenrhein erworben und wird es in der authentischen Farbgebung der Royal Netherlands Air Force (RNLAF) und mit dem fiktiven militärischen Kennzeichen N-322 betreiben. Das offizielle, zivile Kennzeichen des Jets lautet G-EHLW, wobei EHLW auch der ICAO-Code der Air Base Leeuwarden ist, wo die Hawker Hunter künftig zu beheimatet sein wird.

Flugtests in der Schweiz vor dem Ferryflug

Vor dem Überführungsflug nach St. Athan durchlief die N-322 ein Flugtestprogramm im Schweizer Luftraum, das das Flugzeug nach DHHF-Angaben mit Bravour bestanden habe. Das Einholen der Genehmigungen für den Flug von der Schweiz nach Wales war mit einiger Arbeit verbunden, aber die N-322 steht nun bei Horizon Aircraft Services in St. Athan, wo einige Modifikationen vorgenommen werden, wie zum Beispiel der Austausch der metrischen Cockpit-Instrumente gegen Instrumente, die in Fuß und Knoten kalibriert sind. Die DHHF erwartet, dass ihr Fighter nach Abschluss der Umbauten später in diesem Sommer auf der Leeuwarden Air Base in den Niederlanden eintreffen wird.

Die DHHF möchte allen am Fly-out Beteiligten für ihr Engagement danken. Besondere Erwähnung verdient die Besatzung des Fliegermuseums Altenrhein, dem früheren Besitzer der N-322, für ihre anhaltenden Bemühungen und Unterstützung“, betont die Stiftung.

Von Leeuwarden aus wird die N-322 dann für den Rest dieser Saison für Einweisungs- und Schulungsflüge von Piloten und Bodenpersonal genutzt. Im Jahr 2023 wird das Flugzeug dann für die Teilnahme an nationalen und internationalen Flugshows bereit sein.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die DHHF hat die Hawker Hunter N-294 nach Kanada verkauft

323 Squadron der Royal Netherlands Air Force feiert Jubiläum

Der Nachbau der Fokker D.21 ist in Hoogeveen geflogen

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.