Homepage » Business Aviation » Honda Aircraft hat den 250. HondaJet ausgeliefert

Honda Aircraft hat den 250. HondaJet ausgeliefert

Honda Aircraft hat schon bei der Entwicklung des HondaJets eine große Beharrlichkeit gezeigt, die 2015 mit der Zulassung des leichten Twinjets belohnt wurde. Nun hat der Hersteller das 250. Flugzeug ausgeliefert und strebt nach mehr.

2.02.2024

Beim 250. HondaJet handelt es sich um einen HondaJet Elite II. © Honda Aircraft

Der Leichtjet-Hersteller Honda Aircraft Company hat am 31. Januar in seinem Werk in Greensboro im US-Bundesstaat North Carolina den 250. HondaJet im Rahmen einer größeren Zeremonie mit allen Mitarbeitern der Firma vorgestellt. Bei dem Jubiläumsflugzeug handelt es sich um einen mattschwarz lackierten HondaJet Elite II für einen ungenannten Kunden, der sein Flugzeug in den nächsten Tagen abholen wird. Der Hersteller hatte nach einer langen Entwicklungs- und Erprobungszeit den ersten HondaJet im Jahr 2015 ausgeliefert. Das 150. Exemplar des Musters hatte Honda Aircraft im März 2020 an einen Kunden übergeben.

Honda Aircraft hat am 31. Januar 2024 den 250. HondaJet an einen Kunden übergeben. © Honda Aircraft

Nach Angaben des Herstellers wurde der Leichtjet, der leicht an den, in Pylonen über den Tragflächen installierten Triebwerken zu identifizieren ist, bislang von 14 Luftfahrtbehörden zugelassen. Honda Aircraft hat das Flugzeug konsequent weiterentwickelt. Auf die Ur-Version HondaJet folgte 2018 der HondaJet Elite, 2021 der HondaJet Elite S und schließlich 2022 der HondaJet Elite II.

Hideto Yamasaki, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Honda Aircraft, sagte bei der Vostellung des 250. HondaJets: „Jeder einzelne ausgelieferte HondaJet ist nicht nur ein technisches Meisterwerk, sondern auch ein Teil unseres gemeinsamen Traums. Der HondaJet hat neue Maßstäbe in Bezug Flugleistungen, Effizienz und Komfort gesetzt. Der Meilenstein der 250. Auslieferung ist nicht nur eine Zahl, sondern ein Ausdruck unseres ständigen Strebens nach Spitzenleistungen und Innovation. Wir sind dankbar für die weltweite Anerkennung und das Vertrauen, das die Kunden in den HondaJet setzen. Wir sind weiterhin bestrebt, die Luftfahrtindustrie voranzubringen und die Grenzen der Mobilität in der Luft immer weiter zu verschieben, um den Kunden mehr Freude und Freiheit zu bieten.“

Die HondaJet-Flotte hat über 210.000 Flugstunden

Die globale HondaJet-Flotte hat mittlerweile über 210.000 Flugstunden gesammelt. Die technische Abflugzuverlässigkeit des Musters liegt flottenweit bei 99,7 Prozent.

Im vergangenen Jahr auf der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE in Las Vegas hatte Honda Aircraft den Projekt-Zeitplan für ein zweites, größeres Muster präsentiert. Der HondaJet Echelon soll eine Reichweite von 2.625 nautischen Meilen (4.861 Kilometer) erhalten und über eine maximale Reisegeschwindigkeit von 450 Knoten verfügen. Der Rumpf des HondaJet Echelon wird aber nicht aus Metall gefertigt, sondern aus Faserverbundwerkstoffen. Das Roll-out des ersten Echelon ist für Anfang 2026 vorgesehen, den Erstflug planen die Ingenieure bei Honda Aircraft für das Frühjahr 2026. Für die Flugerprobung hat das Unternehmen zwei Jahre eingeplant, so dass die Musterzulassung 2028 erfolgen sollte.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere für den HondaJet Echelon von Honda Aircraft

Honda hat den 150. HondaJet ausgeliefert

Die HondaJet-Flotte hat 100.000 Flugstunden erreicht

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.