Homepage » Business Aviation » Komplettüberholung einer Legacy 600 bei Atlas Air Service

Nach einer gewissen Nutzungsdauer muss auch das Interieur eines Geschäftsreiseflugzeugs überholt werden. Eine Komplettüberholung bietet dem Kunden die Chance, die Kabinenausstattung und das Exterieur des Flugzeugs anzupassen und neue Technologien zu integrieren. Atlas Air Service hat eine Embraer Legacy 600 in Bremen in internationaler Kooperation komplett überholt.

12.11.2020

Die Komplettüberholung dieser 2006 gebauten Embraer Legacy 600 hat über 10.000 Arbeitsstunden in Anspruch genommen. © Atlas Air Service

Der Atlas Air Service (AAS) hat in seiner Werft am Standort Bremen einen Business Jet des Typs Embraer Legacy 600 komplett überholt. Das Flugzeug stammt aus dem Jahr 2006 und wurde nun nach den Wünschen des Eigentümers mit einer neuen Kabinenausstattung und einer neuen Lackierung versehen. AAS hat bei diesem anspruchsvollen Projekt mit mehreren internationalen Partnern zusammengearbeitet. Die FTI Engineering Network GmbH, Ingenio Aerospace aus Montreal in Kanada und Satys Sealing & Painting aus den Niederlanden sowie die AeroVisto Group aus der Schweiz trugen mit ihren jeweiligen Kompetenzen und Fähigkeiten zum erfolgreichen Abschluss des Projekts bei.

Internationale Kooperation

Serkan Akin, der MRO Sales Director bei Atlas Air Service, lobte die Kooperationen: „Wir setzen hiermit einen entscheidenden weiteren Meilenstein! Es ist unheimlich motivierend zu verfolgen, wie wir durch Synergieeffekte und agile Kooperationspartner unser Leistungsspektrum immer weiter ausdehnen. Damit bieten wir unseren Kunden ein Maß an Qualität und Service, das uns zu einem weltweit gefragten und starken Maintenance-Partner macht. Dank der sehr engen und effektiven Zusammenarbeit mit AeroVisto konnten wir das Projekt erfolgreich und on-time abschließen.“

Das Farbkonzept Crystal White & Piano Black an Bord dieser Embraer Legacy 600 wurde entsprechend der Vision des Kunden in der gesamten Kabine umgesetzt. © Helmut Harringer/JetPano.net

Das gesamte Projekt umfasste über 10.000 Arbeitsstunden. Die AeroVisto Group übernahm die Aufgabe, die neue Kabinenausstattung zu entwickeln und zu produzieren. Auf Wunsch des Kunden wurde das Farbkonzept „Crystal White & Piano Black“ umgesetzt. Dieses Konzept stellte eine Herausforderung dar, denn ein helles Weiß und ein glänzendes Schwarz sind als Oberflächen bei der Verwendung von konventionellen Materialien empfindlich. Deswegen hat AeroVisto alle in Piano Black ausgeführten Bauteile mit einer kratzfesten Beschichtung geschützt. Carsten Matthiesen, der Executive Director Commercial und Besitzer der AeroVisto Group, sagte: „Auch die Sitze sind nach höchster Handwerkskunst aus weißem Premium-Nappa-Leder gefertigt und mit der innovativen Stahl-Stay-Clean-Technologie veredelt. Diese Beschichtungs-Technologie ist bereits globaler Standard in der High-End-Automobilklasse und schützt selbst weißes Sitzleder vor Verschmutzungen und Flecken.“

Die AeroVisto Group hat die neue Kabinenausstattung der Embraer Legacy 600 in Zusammenarbeit mit Atlas Air Service entwickelt und produziert. © Helmut Harringer/JetPano.net

Das kanadische Unternehmen Ingenio Aerospace, dass sich auf Entertainment- und Plug-and-Play-Elemente in Flugzeugen spezialisiert hat, lieferte auf Wunsch des Kunden iPad-Halterungen, die diskret in der Kabine integriert wurden.

Atlas Air Service feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. An vier Standorten in Deutschland (Ganderkesee, Bremen, Stuttgart und Augsburg) beschäftigt AAS derzeit 250 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist autorisiertes Service Center für Embraer Executive Jets, Williams International, Honeywell Aerospace und FAA Approved Repair Station.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Atlas Air Service installiert Active Winglets an CJ2+

Atlas Air Service ist Service-Center für die Legacy 450 und 500

Jet Aviation hat eine VVIP-Kabine in einer ACJ319 installiert

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.