Homepage » General Aviation - news » Auftragsbestand bei Electra.aero wächst auf über 2.000 Flugzeuge

Auftragsbestand bei Electra.aero wächst auf über 2.000 Flugzeuge

Die Zahl von über 2.000 Aufträgen für das hybrid-elektrisch angetriebene eSTOL-Flugzeug von Electra.aero ist auf den ersten Blick beeindruckend. Aber bei den Aufträgen handelt es sich in erster Linie um Kaufabsichtserklärungen (Letter of intent) beziehungsweise Optionen.

25.01.2024

Das eSTOL-Flugzeug von Electra.Aero hat nach Angaben des Herstellers die Marke von 2.000 Aufträgen Anfang Januar 2024 überschritten. © Electra.aero

Der Flugzeughersteller Electra.aero, Inc. aus Manassas im US-Bundesstaat Virgina hat auf der Messe Wings India 2024 weitere Kaufabsichtserklärungen für sein hybrid-elektrisch angetriebenes Kurzstart- und -lande-fähiges Flugzeug (eSTOL) entgegengenommen. Dadurch ist der Auftragsbestand für das achtmotorige Flugzeug nach Angaben der Firma auf über 2.000 Exemplare gestiegen, was einem Auftragsvolumen von über 8,0 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 7,38 Milliarden Euro) entspricht.

Bei den neuen Aufträgen handelt es sich aber nicht um Festbestellungen, sondern um Kaufabsichtserklärungen, mit denen sich potenzielle Kunden Lieferpositionen und Preise sichern. Die Vereinbarung, die die Zahl der Aufträge im Auftragsbuch des Unternehmens auf über 2.000 steigen ließ, kam von dem indischen Start-up JetSetGo Aviation Services Private Ltd. Zuvor hatte Electra.aero bereits Letter of Intent (LoI) von LYGG aus Finnland und von Charm Aviation aus New York erhalten, die das eSTOL-Flugzeug in Europa beziehungsweise in der Region um New York einführen wollen.

Revolution des nachhaltigen Luftverkehrs

Roope Kekäläinen, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von LYGG, sagte bei der Auftragsvergabe: „Unsere Partnerschaft mit Electra stellt sicher, dass wir bei der Revolution des nachhaltigen Luftverkehrs weltweit in der Pole Position sind. Die eSTOL-Fähigkeit von Electra ermöglicht es uns, die Definition von Direktverbindungen für umweltbewusste Geschäftsreisende neu zu definieren, indem wir bestehende Flugplätze in der Nähe von Stadtzentren nutzen und so wertvolle Zeit in der Luft sparen.“

Electra.aero hatte im November 2023 den Erstflug des Technologie-Demonstrators EL-2 Goldfinch gefeiert, mit dem der Hersteller die Machbarkeit und Wirksamkeit der Technologien des geplanten neunsitzigen Flugzeugs nachweisen will. So ist die EL-2 beispielsweise mit angeblasenen Auftriebshilfen am Flügel ausgerüstet, die extreme Kurzstarts und -landungen ermöglichen sollen. Die Konstrukteure streben an, dass die Serienversion der Electra nach nur 50 Metern Rollstrecke abheben soll.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Erstflug des Elektroflugzeugs EL-2 Goldfinch von Electra.aero

KinectAir will das eSTOL-Flugtaxi von Electra nutzen

Die USAF unterstützt Electra bei der Entwicklung eines eSTOL-Flugzeugs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.