Homepage » General Aviation » Der zweite Prototyp der Cessna SkyCourier ist geflogen

Der zweite Prototyp der Cessna SkyCourier ist geflogen

Textron Aviation kommt beim SkyCourier-Programm trotz der Coronakrise voran. Nun ist in Wichita das zweite Exemplar des neuen zweimotorigen Turbopropmusters geflogen. Dabei handelt es sich auch um das erste Exemplar, dass dem späteren Serienstandard entspricht.

12.08.2020

Der erste Prototyp der Cessna SkyCourier diente beim Erstflug des zweiten Exemplares als Chase Plane. © Textron Aviation

Nachdem Textron Aviation am 17. Mai dieses Jahres den Erstflug des ersten Prototyps der zweimotorigen Turboprop Cessna SkyCourier feiern konnte, hat nun ein zweites Exemplar des neuen Musters seinen Jungfernflug in Wichita absolviert. Bei dem Flugzeug mit dem Kennzeichen N408FR handelt es sich um das erste Flugzeug, das dem Zulassungsstandard entspricht und das deshalb intern die Bezeichnung P1 trägt. Im Rahmen der Flugerprobung werden die Testingenieure mit P1 vor allem die Systeme inklusive der Triebwerke und der Avionik erproben.

Bei ihrem Erstflug war die zweite Cessna 408 SkyCourier am 11. August 2020 rund eineinhalb Stunden in der Luft. © Textron Aviation

Beim Erstflug von P1 saßen die Piloten Peter Gracey und Todd Dafforn im Cockpit. Der Erstflug dauerte eine Stunde und 35 Minuten und führte das Flugzeug in eine Höhe von 14.200 Fuß (4.328 Meter). Die maximale Geschwindigkeit auf diesem Flug betrug 210 Knoten. Chris Hearne, Senior Vice President Engineering and Programs bei Textron Aviation, sagte: „Dieser Flug ist ein weiterer wichtiger Schritt für das Cessna SkyCourier-Programm, da er in erster Linie zur Erprobung von Flugzeugsystemen wie Avionik, Kabinensteuerung und Vereisungsschutz eingesetzt wird. Seit dem Erstflug des Prototyps hat das Team die Tests zügig durchlaufen und die angestrebten Testziele wie die Erweiterung des Flugbereichs und des Handlings, einschließlich des Strömungsabrisses, erreicht. Wenn man bedenkt, dass sie all diese Meilensteine trotz der vielen durch eine globale Pandemie verursachten Unterbrechungen erreicht haben, ist das ziemlich bemerkenswert. Das Cessna SkyCourier-Programm geht mit viel Schwung in die zweite Hälfte des Jahres 2020.“

P1 ist der erste SkyCourier- Frachter

Während der Prototyp der SkyCourier als Passagierflugzeug konfiguriert ist, fliegt P1 in der Konfiguration als Frachter. Erstkunde für die Cessna 408 SkyCourier ist das Expressfrachtunternehmen FedEx, das im November 2017 50 Flugzeuge dieses Musters fest bestellt  und für 50 weitere Optionen gezeichnet hat. In die Cessna SkyCourier passen drei LD-3-Standard-Luftfrachtcontainer, die durch ein 2,20 Meter mal 1,75 Meter großes Heckladetor ins Flugzeug gelangen. Ein integriertes Rollensystem im Kabinenboden macht das Handling der Container und der Fracht einfach. In der Passagier-Variante können bis zu 19 Fluggäste transportiert werden, die in einer 1+2-Sitzanordung untergebracht sind. Die SkyCourier ist für viele verschiedene Missionen konfigurierbar. Textron wird im Rahmen der Nachweisflüge für die Zulassung drei verschiedene Versionen der Cessna 408 testen.

Die erste SkyCourier hat in den vergangenen zweieinhalb Monaten 38 Flüge absolviert und dabei über 76 Stunden Flugzeit gesammelt.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Textron hat ein Kabinen-Mock-up der SkyCourier vorgestellt

Textron Aviation schließt erste Windkanal-Tests der SkyCourier ab

Vergleich Cessna SkyCourier gegen Grand Caravan EX

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.