Homepage » General Aviation » Die VSS Unity hat ihren ersten Überschallflug absolviert

Virgin Galactic hat die Flugerprobung über der Wüste Mojave wieder aufgenommen. Das SpaceShipTwo mit dem Namen VSS Unity hat seinen ersten Flug mit Raketenantrieb absolviert und dabei gleich Überschallgeschwindigkeit erreicht. 

9.04.2018

Am 5. April 2018 hat die VSS Unity ihren ersten Flug mit Raketenantrieb erfolgreich absolviert. © Virgin Galactic

Der Traum vieler Menschen, einmal am Rand des Weltalls die Schwerelosigkeit zu erleben, ist in der vergangenen Woche wieder einen Schritt näher gekommen. Die Firma Virgina Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson hat die Flugerprobung des raketengetriebenen Flugzeugs SpaceShipTwo nach einer mehrjährigen Pause wieder aufgenommen. 2014 war das Vorgängerflugzeug VSS Enterprise bei einem Erprobungsflug zerbrochen und abgestürzt. Einer der beiden Testpiloten kam damals ums Leben, der andere überlebte schwer verletzt.

Ausklinken in 46.500 Fuß Höhe

Die Flugerprobung mit dem neuen Flugzeug hat in der vergangenen Woche mit dem ersten motorisierten Flug des neuen Flugzeugs mit dem Namen VSS Unity einen wichtigen Meilenstein hinter sich gelassen. Die VSS Unity wurde von einem Trägerflugzeug des Typs WhiteKnightTwo auf eine Höhe von 46.500 Fuß (14.173 Meter) gebracht und dort entsprechend der Planung abgeworfen. Die beiden Insassen der VSS Unity, Mark „Forger“ Stucky und Dave Mackay zündeten nach der Trennung vom Trägerflugzeug den Raketenmotor, der das Flugzeug während seiner 30-sekündigen Brenndauer auf eine Geschwindigkeit von Mach 1.87 beschleunigte. In einem steilen 80 Grad-Steigflug raste VSS Unity auf eine Höhe von 84.271 Fuß (25.685 Meter).

Die VSS Unity unter dem Mutterschiff VMS Eve bei einem der ersten Probeflüge. © Virgin Galactic

In dieser Höhe stellten die Piloten das Heckleitwerk des VSS Unity auf und leiteten damit den Sinkflug ein. In 50.000 Fuß (15.240 Meter) Höhe brachten sie das Leitwerk wieder in eine waagrechte Position und segelten im Gleitflug zurück zum Startplatz in der Wüste Mojave in Kalifornien.

Virgin Galactic plant, zahlende Passagiere an Bord von Raketenflugzeugen bis in eine Höhe von rund 100 Kilometern zu befördern, wo das Weltall beginnt. Die Firma will aber auch mit Forschungsinstitutionen zusammenarbeiten und hat im Dezember 2017 mit der italienischen Raumfahrtagentur Agenzia Spaziale Italiana (ASI) einen Vorvertrag über einen Flug mit einem Wissenschaftler und verschiedenen wissenschaftlichen Experimenten geschlossen.

Volker K. Thomalla

 

 

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.