Homepage » Helikopter - news » AW169M für Österreich: „Es kam nur eine Kooperation mit Italien in Frage.“

AW169M für Österreich: „Es kam nur eine Kooperation mit Italien in Frage.“

Österreich investiert rund 300 Millionen Euro in die Beschaffung von 18 neuen Hubschraubern für das Bundesheer. Das Bundesministerium Landesverteidigung hat nun den Beschaffungsprozess und die Begründung veröffentlicht, warum die Wahl auf die AW169M von Leonardo Helicopters fiel.

23.09.2020

Eine AW169 des italienischen Heeres. Das österreichische Bundesheer hat im September 2020 18 Exemplare der Version AW169M in Auftrag gegeben. © Bundesheer

Österreich hat sich dafür entschieden, die AW169M von Leonardo Helicopters als Ersatz für die 1967 eingeführte Alouette III zu beschaffen. Aerobuzz.de hatte darüber noch vor der offiziellen Bekanntgabe berichtet. Das Bundesministerium Landesverteidigung (BMLV) in Wien hat nun den Beschaffungsprozess in einer Mitteilung ausführlich dargestellt und erklärt, warum dieses Muster ausgewählt wurde. Demnach hatte das BMLV ein Pflichtenheft und eine technische Leistungsbeschreibung erstellt, die 376 Muss- und Soll-Kriterien enthielt. Dann wurden Partnernationen gesucht, die einerseits selbst gerade eine Hubschrauberbeschaffung mit einem...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.