Homepage » Helikopter - news » Die HAI plant die Heli-Expo im März als Präsenzveranstaltung

Die HAI plant die Heli-Expo im März als Präsenzveranstaltung

Mit zusätzlichen Hygienemaßnahmen will die Helicopter Association International (HAI) es schaffen, die Messe Heli-Expo im nächsten Jahr auch als Präsenzveranstaltung durchzuführen.

1.12.2020

Die Heli-Expo 2021 ist vom 22. bis zum 25. März in New Orleans geplant. © Volker K. Thomalla

In diesem Jahr war die Heli-Expo 2020 die einzige internationale Luftfahrtmesse, die auch stattgefunden hat. Sie war bereits Ende Januar in Anaheim in Kalifornien angesetzt und konnte deswegen noch durchgeführt werden. Eine Woche vor Messebeginn hat China die Stadt Wuhan wegen des Ausbruchs des Coronavirus‘ unter Quarantäne gestellt – und nur die wenigsten ahnten zu diesem Zeitpunkt, dass sich daraus eine globale Pandemie entwickeln würde.

Impressionen von der Heli-Expo 2020

Die HAI (Helicopter Association International) als Ausrichter der Messe hofft, auch 2021 mit ihrem Terminansatz wieder richtig zu liegen. Sie plant die Hubschraubermesse HAI Heli-Expo 2021 im Zeitraum vom 22. bis zum 25. März im Ernest N. Morial Convention Center in New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana als Präsenzveranstaltung.

Derzeit hätten bereits über 350 Firmen ihre Teilnahme zugesagt, so die HAI. James Viola, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) des Industrieverbandes, sagte: „Fast jeder, mit dem ich spreche, freut sich auf unsere Messe im nächsten Jahr. Wir ermüden langsam durch die ganzen virtuellen Veranstaltungen und Online-Meetings, und es gibt eine wachsende Nachfrage aus unserer Industrie nach persönlichen Treffen.“

Zusätzliche Schutzmaßnahmen vorgesehen

Der Verband arbeitet eng mit den Gesundheitsbehörden von Louisiana und der Stadt New Orleans zusammen, um zusätzliche Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen zu treffen. Piloten nutzten auch eine Risikoeinschätzung, um abzuschätzen, ob sie einen Flug sicher durchführen können oder nicht. Die HAI mach genau das selbe und derzeit glaube man nach Abwägung aller Risiken und potenzieller Gefahren, dass man eine sichere Veranstaltung durchführen könne, sagte Viola.

Zu den Maßnahmen, die getroffen werden, gehören größere Abstände in der Ausstellungshalle, in den Besprechungs- und Konferenzräumen, mehr Zeit zwischen den Veranstaltungen, um die Örtlichkeiten häufiger reinigen zu können, mehr Automaten zur Handdesinfektion sowie die Verteilung von Safety Kits für alle Messebesucher. In den Safety Kits sind Mund-Nase-Masken und Desinfektionsmittel. Bei allen Messebesuchern und Ausstellern werde am Eingang die Körpertemperatur gemessen, so der Verband.

Derzeit besteht in New Orleans Maskenpflicht in der Öffentlichkeit, der so genannte COVID Threat Level ist seit dem 16. November 2020 rot, das heißt, auf der höchsten Warnstufe. Innerhalb der letzten sieben Tage haben sich durchschnittlich 91 Menschen in New Orleans pro Tag neu infiziert. Während der ersten Welle im April/Mai dieses Jahres lag dieser Wert in der Stadt bei über 400. Der R-Faktor in der Stadt lag Mitte November bei 1,32 und ist bis Ende November auf 1,04 gesunken, was aber immer noch bedeutet, dass 100 Infizierte 104 Menschen anstecken.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Bell landet auf der Heli-Expo mehrere Hubschrauber-Verkäufe

Airbus kehrt von der Heli-Expo mit 38 neuen Bestellungen heim

Sikorsky Aircraft modernisiert die S-92A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.