Homepage » Helikopter - news » Erstflug der Mitsubishi XSH-60L

Die neueste Version der SH-60 Sea Hawk für die japanische Marine hat ihren Erstflug bei Mitsubishi in Nagoya erfolgreich absolviert. Für den Bau des ersten Prototyps nutzte das Unternehmen einen Hubschrauber, der schon zuvor als Test- und Erprobungsgerät im Einsatz war.

14.05.2021

Der Prototyp des XSH-60L, einer leistungsgesteigerten Version der SH-60K, hat am 12. Mai 2021 seinen Erstflug in Nagoya absolviert. © Mitsubishi Heavy Industries

Die japanische Rüstungsbeschaffungsbehörde ATLA (Acquisiton, Technology and Logistics Agency) hat mitgeteilt, dass der Prototyp des Marinehubschraubers XSH-60L am 12. Mai auf dem Gelände des Mitsubishi-Werks in Nagoya seinen Erstflug absolviert hat. Der Hubschrauber hatte zuvor alle Bodentests erfolgreich bestanden und hoverte bei seinem Erstflug 30 Minuten lang.

Die XSH-60L ist eine Weiterentwicklung des Marine-Hubschraubers SH-60K Sea Hawk, der seit 2005 bei der Japan Maritime Self-Defense Force (JMSDF) im Dienst stehen. Die JMSDF hat bislang 71 Exemplare übernommen und wird noch vier weitere erhalten, bevor die Serienproduktion auf die SH-60L umgestellt wird.

Seit 2015 in der Entwicklung

Mitsubishi arbeitet seit 2015 an dem Projekt SH-60L. Äußerlich sind an der SH-60L keine Unterschiede zur Vorgängerversion festzustellen. Aber das Sonar- und das Kommunikationssystem sowie das Hauptgetriebe sind komplett neu.

Mitsubishi wird zwei XSH-60L für die ATLA bauen und sie nach Abschluss der Werkserprobung an die Behörde für weitere Tests übergeben. Für den Bau des ersten Prototyps XSH-60L hat Mitsubishi auf einen Prototyp der SH-60K zurückgegriffen. Der Hubschrauber mit dem Kennzeichen 8501 hat bereits mehrere grundlegende Modifikationen über sich ergehen lassen, ursprünglich wurde er als UH-60J von Mitsubishi gebaut.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Bell Boeing hat die erste V-22 Osprey in Japan an die JGSDF übergeben

Japan will das Kipprotorflugzeug AW609 in Tokio testen

Airbus Helicopters landet Aufträge aus Japan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.