Homepage » Helikopter » Airbus hat den 7.000. Ecureuil-Hubschrauber ausgeliefert

Airbus hat den 7.000. Ecureuil-Hubschrauber ausgeliefert

Die Auslieferung eines Jubiläumsfluggeräts ist für jeden Hersteller ein besonderer Meilenstein in einem Programm. Airbus Helicopters hat gerade den 7.000. Hubschrauber der Ecureuil-Familie an einen Kunden ausgeliefert. Der Empfänger des Hubschraubers betreibt das Muster bereits seit 20 Jahren und häufig unter ziemlich herausfordernden Bedingungen.

9.07.2022

Airbus Helicopters hat Anfang Juli 2022 den 7.000. Hubschrauber der Ecureuil-Familie an einen Kunden übergeben. © Airbus Helicopters/Anthony Pecchi

Es war nur eine Frage der Zeit, bis es passieren musste: Die Hubschrauber der Ecureuil-Familie von Airbus Helicopters erfreuen sich dank guter Leistungen und eines guten Kosten-Nutzen-Verhältnisses großer Beliebtheit. Sie sind in Bezug auf die bislang gebauten Exemplare die erfolgreichste Hubschrauber-Familie des Herstellers. Nun hat Airbus Helicopters das 7.000. Exemplar an einen Kunden übergeben. 2.014 Betreiber in 124 Ländern und über 37 Millionen Flugstunden sprechen eine eindeutige Sprache und sind Ausdruck des Erfolgs der Drehflügler-Familie, die sicher noch einige Jahre...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.