Homepage » Helikopter » Die CHC Group kauft den Geschäftsbereich Öl und Gas von Babcock

Die CHC Group kauft den Geschäftsbereich Öl und Gas von Babcock

Der Wettbewerbsdruck auf die Helikopterbetreiber, die für Energieunternehmen die Versorgungsflüge durchführen, ist enorm. Nun hat sich Babcock International dazu entschlossen, sich aus diesem Industriesegment zurückzuziehen und seine Aktivitäten an einen Konkurrenten zu verkaufen.

14.03.2021

Babcock hat mit der CHC Group einen Vertrag über den Verkauf seiner Hubschrauber-Aktivitäten für die Öl- und Gas-Industrie geschlossen. © Babcock

Die Versorgung von Öl- und Gasplattformen mit Hubschraubern ist ein knallhart umkämpftes Geschäft. In diesem Segment ist einiges in Bewegung geraten. Nun hat sich der internationale aufgestellte Hubschrauberbetreiber Babcock International Group dazu entschlossen, seine Aktivitäten für die Öl- und Gasindustrie an die konkurrierende kanadische CHC Group, LLC zu verkaufen.

Der Schwerpunkt der Babcock-Aktivitäten in diesem Bereich liegen in der Nordsee und in Australien. Der Haupsitz des Geschäftsbereichs ist in Aberdeen in Schottland angesiedelt, auch in Dänemark betreibt das Unternehmen eine Basis. Insgesamt beschäftigt Babcock in diesem Geschäftsbereich 500 Menschen. 30 Hubschrauber sind in diesem Segment für das Unternehmen im Einsatz.

Abschluss im zweiten Quartal

Beide Vertragspartner gehen davon aus, dass der Verkauf im zweiten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden kann. Er steht noch unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen wie beispielsweise den Kartellbehörden in Großbritannien und in Australien.

Die 1947 gegründete CHC Group aus Richmond in der kanadischen Provinz British Columbia verfügt über eine ungleich größere Flotte. Sie betreibt über 250 Hubschrauber in mehr als 30 Ländern der Erde.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Babcock schnappt Bristow Offshore-Auftrag weg

Babcock hat 20.000 Flugstunden für Ambulance Victoria geleistet

Babcock zieht sich aus Augsburg zurück

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.