Homepage » Helikopter » Erstflug des neuen Mehrzweckhubschraubers Ansat-M

Erstflug des neuen Mehrzweckhubschraubers Ansat-M

Russian Helicopters hat die überarbeitete Version seines Ansat-Hubschraubers in den letzten Tagen des vergangenen Jahres zum Erstflug gebracht. Der Helikopter Ansat-M wird seinen Betreibern in einem ersten Schritt eine größere Reichweite bieten. Doch weitere Modifikationen sind schon fest geplant.

4.01.2021

Die erste Ansat-M ist am 29. Dezember 2020 zum ersten Mal geflogen. © Russian Helicopters

Der Hersteller Russian Helicopters hat seinen Mehrzweckhubschrauber Ansat überarbeitet. Die neue Version – Ansat-M genannt – hob am 29. Dezember 2020 zu ihrem ersten Flug ab. Die Konstrukteure haben in der Ansat-M ein neues Treibstoffsystem mit einem weiteren Zusatztank sowie neue Avionik integriert. Der Anteil von Faserverbundwerkstoffen in der Struktur des Helikopters wurde von 20 auf 35 Prozent gesteigert. Dadurch konnten die Ingenieure die Leermasse des Helikopters senken. Dank dieser Modifikationen steigt die Reichweite der Ansat-M auf 431 nautische Meilen (800 Kilometer). Die Ausgangsversion der Ansat kommt auf 273 nautischen Meilen (505 Kilometer) Reichweite.

Die neue Avionik soll es dem Hubschrauber ermöglichen, auch sicher ohne Außensicht zu fliegen. Derzeit arbeiten die Ingenieure noch an einem neuen Autopiloten, der künftig ebenfalls zur Serienausstattung der Ansat-M gehören soll. Russian Helicopters wird in einem nächsten Schritt bei der modernisierten Version auch die Rotorblätter des Haupt- und des Heckrotors optimieren, um das Vibrationsniveau und die Geräuschentwicklung in der Kabine zu senken. Außerdem soll ein neues Enteisungssystem für die Hauptrotorblätter installiert werden.

Rotor-Modifikationen geplant

Der russische Industrieminister Denis Manturow sagte: „Die neue Version bietet eine Reihe von Vorteilen und ist für Lieferungen an regionale Fluggesellschaften vorgesehen. Ich bin zuversichtlich, dass der neue Hubschrauber seinen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrsanbindung der abgelegenen Regionen unseres Landes leisten wird.“

Das russische Luftfahrtunternehmen Polar Air ist Erstkunde für die Ansat-M. Es hat sieben Exemplare mit einer Ambulanz-Ausstattung in Auftrag gegeben. Die Zulassung der überarbeiteten Version will Russian Helicopters noch in diesem Jahr abschließen und die ersten Exemplare an Polar Air ausliefern.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Erster Ansat an einen europäischen Kunden ausgeliefert

Emercom hat ihren ersten Ansat-Helikopter in Empfang genommen

Rosaviatsiya hat Notschwimmer für die Ansat zugelassen

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.