Homepage » Helikopter » Japan will das Kipprotorflugzeug AW609 in Tokio testen

Japan will das Kipprotorflugzeug AW609 in Tokio testen
premium

Die Verbindung zwischen den Ogasawara-Inseln und der japanischen Hauptstadt Tokio kann derzeit nur per Schiff gewährleistet werden. Die Regierung der Metropolregion Tokio will nun testen, ob das Kipprotorflugzeug Leonardo AW609 geeignet ist, die Inseln ganzjährig anzufliegen.

2.09.2020

Die Regierung der Metropolregion Tokio untersucht, ob mit dem Kipprotorflugzeug AW609 eine Flugverbindung zur Insel Ogasawara sicherzustellen ist. © Leonardo

Die Regierung der Metropolregion Tokio will das Kipprotorflugzeug Leonardo AW609 testen, ob es sich für den Aufbau einer Flugverbindung zwischen Tokio und den Ogasawara-Inseln eignet. Die Inselgruppe, zu der unter anderem auch die im Zweiten Weltkrieg hart umkämpfte Insel Iwojima gehört, liegt rund 540 nautische Meilen (1.000 Kilometer) südlich der japanischen Hauptstadt. Zwei der Inseln sind bewohnt, die anderen sind von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden. Derzeit gibt es nur eine Schiffsverbindung zu den Inseln. Die Überfahrt dauert von Tokio...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.