Homepage » Helikopter » Ka-226T muss sich bei Hitzetests im Iran beweisen

Ka-226T muss sich bei Hitzetests im Iran beweisen

Russland und der Iran arbeiten derzeit bei der Erprobung des leichten Hubschraubers Ka-226T zusammen. Der Koaxialrotor-Helikopter soll bei extremen Temperaturen seine Einsatztauglichkeit unter Beweis stellen. 

11.08.2017

Russian Helicopters testet die Ka-226T unter extremen klimatischen Bedingungen im Iran. © Russian Helicopters

Die Russian Helicopters Holding Company und die Iran Helicopters Support and Renewal Company haben mit der gemeinsamen Erprobung des Hubschraubers Ka-226T im Iran begonnen. Der zweimotorige leichte Hubschrauber, der von Kamow entwickelt worden ist, wird vor allem auf seine Tauglichkeit unter Hot & High-Bedingungen getestet. Bis mindestens Ende August wird der Drehflügler im Iran bleiben. Im August herrschen in einigen Landesteilen des Irans Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius. Genau dort wollen die Prüfer die Ka-226T fliegen. Schon im September...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.