Homepage » Industrie - news » BAZL genehmigt Jet Aviation die Drohnen-Nutzung in der Maintenance

BAZL genehmigt Jet Aviation die Drohnen-Nutzung in der Maintenance

Drohnen können ohne größeren Aufwand Maintenance-Betriebe dabei unterstützen, Inspektionen von Flugzeugen umfassend durchzuführen. Die Schweizer Zivilluftfahrtbehörde BAZL hat nun Jet Aviation den Einsatz von automatisierten Drohnen und Künstlicher Intelligenz (KI) bei Inspektionen genehmigt.

27.05.2024

Jet Aviation darf mit Genehmigung des BAZL nun auch Drohnen bei der Inspektion von Flugzeugen nutzen. © Jet Aviation

Die visuelle Inspektion von Flugzeugen im Rahmen geplanter Inspektionen ist – abhängig von der Größe der Fluggeräts – mit einigem Aufwand verbunden. Damit die Techniker sicher arbeiten können, müssen aufwendige Gerüste um das Flugzeug aufgebaut werden. Die Inspektion der Flugzeuge mit Drohnen ist ein alternativer Ansatz, der nicht nur Zeit spart, sondern auch den Zustand des Flugzeugs gleichzeitig in digitaler Form dokumentiert.

Das Schweizer Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat nun dem Business-Aviation-Dienstleister Jet Aviation die Genehmigung erteilt, automatisierte Drohnen und künstliche Intelligenz bei der optischen Inspektion von Flugzeugen einzusetzen. Diese Inspektionen werden beispielsweise im Rahmen von PPIs (Pre-Purchase Inspections) durchgeführt.

Routine-Inspektionen automatisieren

Jet Aviation hatte 2023 mit dem Einsatz automatisierter Drohnen- und KI-Technologie für nicht-regulierte Dienstleistungen wie PPI-Inspektionen der äußeren Flugzeugstruktur, Kontrollen der Lackqualität und Inspektionen in Versicherungs- oder Garantiefällen begonnen. Die automatisierten Drohnen- und KI-Dienstleistungen von Jet Aviation sind nun, nach der BAZL-Zulassung, auch für regulierte Inspektionen an den meisten Geschäftsreiseflugzeugen verfügbar, darunter die Gulfstream G280, G550 und G650 sowie Bizliner.

Vincent Rongier, Vice President Business Operation Support bei Jet Aviation, sagte: „Die BAZL-Zulassung ist ein wichtiger Meilenstein für unser Programm, da wir unsere automatisierten Drohnen- und KI-Kapazitäten in unserem Netzwerk weiter ausbauen. Da wir uns weiterhin der Herausforderung stellen, die Geschäftsluftfahrt neu zu denken und unsere Dienstleistungen auszubauen, können wir bahnbrechende Lösungen für die anspruchsvollsten Inspektionen anbieten und neue, innovative Dienstleistungen rund um die vorausschauende Wartung erbringen.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Tarmac Aerosave legt Drohnen in seinen Werkzeugkasten

Korean Air inspiziert Flugzeuge mit Drohnenschwärmen

Rolls-Royce erprobt Schwarm-Roboter für die Triebwerkswartung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.