Homepage » Industrie » Airbus im Juni: 36 Auslieferungen, keine neuen Aufträge

Airbus im Juni: 36 Auslieferungen, keine neuen Aufträge

Airlines, die deutlich weniger fliegen, benötigen auch weniger neue Flugzeuge. Das bekommen jetzt auch die Flugzeughersteller zu spüren. Im Juni gab es bei Airbus keine einzige neue Bestellung für einen Airliner. Dafür stieg die Zahl der Auslieferungen aber leicht auf 36 Flugzeuge.

9.07.2020

Die mexikanische Fluggesellschaft Viva Aerobus hat am 30. Juni 2020 ihren ersten Airbus A321neo in Hamburg-Finkenwerder abgeholt. © Airbus

Der europäische Aerospace-Konzern Airbus hat gestern die Monatszahlen für seinen Bereich Verkehrsflugzeuge veröffentlicht. Demnach konnte der Hersteller im Juni dieses Jahres 36 Verkehrsflugzeuge an Kunden ausliefern, das waren zwölf mehr als noch im Mai und 22 mehr als im April dieses Jahres. Unter den ausgelieferten Flugzeugen war auch die erste A321neo (MSN9487) für die Billigfluggesellschaft Viva Aerobus aus Monterrey in Mexiko. Sie hatte ihren neuen Narrowbody am 30. Juni im Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder übernommen.

Mit den Juni-Zahlen stehen nun auch die Auslieferungs- und Bestellzahlen für das gesamte erste Halbjahr fest. Sie sind – bedingt durch die weltweite Covid-19-Pandemie – so niedrig wie seit 16 Jahren nicht mehr. Im ersten Halbjahr 2020 hat Airbus nur 196 Verkehrsflugzeuge ausliefern können (11 A220, 157 A320, 5 A330 und 23 A350 XWB) und ist damit weit entfernt von seinem vor der Krise angestrebten Produktionsziel von rund 880 Flugzeugen in diesem Jahr.

Nur eine einzige Stornierung

Das Auftragsbuch wurde im Juni nur durch eine einzige Stornierung belastet. Das irische Leasingunternehmen Avolon hat eine feste Bestellung für einen Airbus A330-900 im Juni annulliert. Neue Bestellungen gab es aber auch nicht, so dass die Zahl der Bestellungen im ersten Halbjahr bei 298 liegt. Im vergangenen Jahr lag die Zahl der bestellten Flugzeuge nach den ersten sechs Monaten noch bei 389. Das entspricht einem Rückgang um 23 Prozent. Im vergangenen Jahr hatten sich Produktion und Bestellungen die Waage gehalten. Der derzeitige Auftragsbestand liegt bei 7.584 Flugzeugen, darunter 526 A220, 6.168 Flugzeuge der A320-Familie, 321 A330, 560 A350 XWB sowie neun A380.

Im Juni hatte Airbus bereits angekündigt, aufgrund der Nachfrage seine Verkehrsflugzeugproduktion um bis zu 40 Prozent zu reduzieren und bis zu 15.000 Arbeitsplätze weltweit abzubauen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Airbus im Mai: Keine neuen Bestellungen, keine Stornierungen

Airbus hat die A220-Endmontagelinie in Mobile eingeweiht

Airbus hat im April nur 14 Flugzeuge an Kunden übergeben

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.