Homepage » Industrie » Das DLR erprobt neue Technologien zur Lärmreduzierung

Das DLR erprobt neue Technologien zur Lärmreduzierung
premium

Vermeintlich kleine Maßnahmen erzielen bei der Reduzierung von Fluglärm zum Teil erstaunliche Ergebnisse. Das DLR testet momentan in Cochstedt zehn nachrüstbare Umbauten an ihrem Airbus A320 ATRA auf ihre Wirksamkeit bei der Lärmreduzierung.

20.09.2018

Im Flugversuch mit dem Airbus A320 ATRA des DLR werden die Auswirkungen der Anbauten auf die Geräuschentwicklung des Flugzeugs vermessen. © DLR

Nachdem in den vergangenen Jahrzehnten die Triebwerksgeräusche von Flugzeugen dramatisch abgenommen haben, treten nun die aerodynamischen Geräusche eines Flugzeugs stärker in den Vordergrund bei der Wahrnehmung von Fluglärm. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist davon überzeugt, dass einige dieser Geräusche durch nachrüstbare Anbauten hörbar gedämpft werden können.

A320 ATRA

[gallery ids="4387117,4387115,4387114,4387116,4387118"] Forscher des DLR haben mit verschiedenen Partnern das Forschungsflugzeug Airbus A320 ATRA (Advanced Technology and Research Aircraft) mit mehreren lärmmindernden Verkleidungen versehen und messen die Auswirkungen dieser Anbauten in...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.