Homepage » Industrie » DLR testet neues System gegen Wirbelschleppen

Austro Control, das DLR und der Flughafen Wien testen derzeit ein System zur Reduzierung von Wirbelschleppen. Langfristiges Ziel der Versuche ist es, die Abstände zwischen landenden Flugzeugen zu verringern.

4.07.2019

Das DLR testet derzeit am Flughafen Wien große Aufstellflächen, mit deren Hilfe sich Wirbelschleppen schneller auflösen sollen. © DLR

Wirbelschleppen sind unsichtbare Killer. Sie entstehen hinter fliegenden Flugzeugen und bestehen aus sich drehender Luft, die zum Teil eine solche Kraft hat, andere Flugzeuge durcheinanderzuwirbeln oder sogar zum Absturz zu bringen. Es besteht ein nachgewiesener Zusammenhang zwischen der Flugzeugmasse und der Größe von Wirbelschleppen. Deshalb gelten international Abstandsregelungen, die dafür sorgen sollen, dass kein Flugzeug in die Wirbelschleppen eines anderen Flugzeugs gerät. Derzeit müssen nach den Regeln der ICAO – abhängig von der Luftfahrzeugkategorie – verschiedene Abstände bei der Landung von...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.