Homepage » Luftverkehr - news » Berlin erreicht nur ein Viertel des Fluggastaufkommens des Vorjahres

Berlin erreicht nur ein Viertel des Fluggastaufkommens des Vorjahres

Die Coronakrise hat auch in den Verkehrszahlen der Berliner Flughäfen tiefe Spuren hinterlassen. Die Passagierzahlen, die Flugbewegungen und auch das Frachtaufkommen lagen 2020 dramatisch unter denen der Vorjahres.

11.01.2021

Die Vorfelder des BER werden derzeit zum Teil noch von eingemotteten Flugzeugen belegt, die wegen der Coronakrise nicht benötigt werden. © V. K. Thomalla

Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat die Verkehrszahlen des Jahres 2020 veröffentlicht, die aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie einen hohen Rückgang der Flugbewegungen und der Passagierzahlen im Vergleich zu 2019 dokumentieren. Im letzten Monat des Jahres 2020 erreichte der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt zwar die Zahl von 264.987 Passagieren – und damit rund ein Viertel mehr als noch im November. Aber dieser Zuwachs reicht nicht aus, um auch nur annähernd die Zahlen der Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld im Dezember 2019 zu erreichen. Die Passagierzahlen am BER lagen im Dezember 2020 bei gerade einmal rund zehn Prozent der Zahlen im Dezember 2019.

BER-Eröffnung war das Highlight des Jahres

Eigentlich hatte das Jahr 2020 für den Flughafenstandort Berlin mit der Eröffnung des BER einen Wendepunkt darstellen sollen. Aber die Coronakrise zerstörte alle Planungen und schickte die Verkehrszahlen in einen nie zuvor erlebten Sinkflug. Im gesamten Jahr 2020 nutzen nur 9,1 Millionen Passagiere einen Berliner Flughafen. Zum Vergleich: 2019 hatten 35,645 Millionen Fluggäste einen der Berliner Airports genutzt. Damit ist das Passagieraufkommen 2020 innerhalb eines Jahres um rund 75 Prozent eingebrochen. Die Luftfracht brachte den Berliner Flughäfen 2020 auch keinen Trost, denn das Luftfrachtaufkommen betrug gut 22.000 Tonnen – nach fast 35.000 Tonnen im Jahr 2019.

Engelbert Lütke Daldrup, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, sagte: „Mit dem Jahreswechsel endet ein Jahr der Extreme. Einerseits haben wir den BER endlich erfolgreich eröffnen können, anderseits sind die Fluggastzahlen aufgrund der Pandemie dramatisch eingebrochen. In der weltweit schwierigen Lage hat sich gezeigt, wie wichtig eine gute Fracht-Infrastruktur für die Hauptstadtregion ist. Denn anders als das Passieraufkommen ist die Frachtmenge zwar auch zurückgegangen, aber längst nicht so eingebrochen wie der Personenverkehr.“

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Weitere Verkehrszahlen des Jahres 2020:

Hamburg Airport: 2020 schwierigstes Jahr der Nachkriegsgeschichte

Passagierrückgang in Amsterdam-Schiphol um über 70 Prozent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.