Homepage » Luftverkehr - news » EgyptAir hat ihre Airbus A220 verkauft

EgyptAir hat ihre Airbus A220 verkauft

Die ägyptische Fluggesellschaft war mit der Zuverlässigkeit der Triebwerke einiger ihrer Airbus A220 nicht zufrieden und hat sich deswegen von der gesamten Flotte getrennt. Die Leasinggesellschaft Azorra ist ein dankbarer Abnehmer.

2.02.2024

Bei EgyptAir flog die erste A220-300 mit der Registrierung SU-GEX. Während der Erprobung in Kanada trägt sie das Kennzeichen C-FPBE. © Airbus

Im November 2019 hatte die ägyptische Fluggesellschaft EgyptAir die ersten beiden von insgesamt zwölf bestellten Airbus A220 übernommen. Die Flugzeuge sollten eine große Rolle bei der Modernisierung der Flotte und der Erweiterung des Streckennetzes der Airline spielen. Im August 2022 waren dann alle zwölf A220-300 an die Fluggesellschaft ausgeliefert.

Allerdings ist die Airline nicht gerade glücklich mit den Flugzeugen. Die Pratt & Whitney GTF-Getriebefans erwiesen sich als nicht so zuverlässig wie es sich die Airline gewünscht hatte. Deswegen hat die EgyptAir nun einen konsequenten, aber radikalen Schritt gemacht und ihre komplette A220-Flotte auf dem Markt zum Kauf angeboten.

Die GTF-Triebwerke wurden alle modernisiert

Die Leasinggesellschaft Azorra aus Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida hat die Gelegenheit genutzt und alle zwölf A220-300 der EgyptAir übernommen. John Evans, der Gründer und Chief Executive Officer (CEO) von Azorra, sagte: „Unsere starke Partnerschaft mit Airbus und Pratt & Whitney waren der Schlüssel, um dieses kreative Geschäft zu erleichtern. Diese jungen, sehr gut gewarteten Flugzeuge mit gerade überholten und upgedateten Pratt & Whitney-Triebwerken sind stark nachgefragt auf dem Markt und sind für Azorras Kunden sehr attraktiv.“

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Egyptair bestellt Airbus A350-900

Egyptair hat ihre erste A321neo übernommen

EgyptAir hat ihre erste A220-300 übernommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.